Umzug

Intensivpatienten nun ebenfalls im Apenrader Krankenhausneubau

Intensivpatienten nun ebenfalls im Apenrader Krankenhausneubau

Intensivpatienten nun ebenfalls im Krankenhausneubau

jrp
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Begleitet von mehreren medizinischen Mitarbeitern erreichte Frank Lauridsen als erster Patient sicher die neue Intensivstation. Foto: Sygehus Sønderjylland

Nachdem schon mehrere Stationen in den neu gebauten Krankenhaustrakt des „Sygehus Sønderjylland“ gezogen sind, folgte kürzlich die Intensivabteilung. Das barg besondere Herausforderungen für Personal und Patienten.

Derzeit ist der Umzug der Stationen im Apenrader Krankenhaus in den neu gebauten Trakt in vollem Gange. Kürzlich zog auch die Intensivabteilung um. Vier Patienten wurden in die neuen Räume gebracht.

Der Transport von Intensivpatienten ist mit Risiken verbunden, denn sie können nur mithilfe von Apparaten am Leben gehalten werden. Der Umzug muss deshalb schnell vonstattengehen, damit ihr Leben nicht gefährdet wird.

Frank Lauridsen war der erste Intensivpatient, der den Umzug machte. Um größte Sicherheit zu gewährleisten, wurden die vier Patienten im Abstand von einer Stunde transportiert. Alles verlief jedoch nach Plan, heißt es in einer Mitteilung des Krankenhauses.

Mehr lesen

Leserbrief

Mogens Rerup
„Høringen foregår på et ulovligt grundlag“

Leserbrief

Bent Iversen
„Ugler i mosen“