Kolibakterien

Hoffen auf sauberes Wochenendwasser

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Tombüll/Tumbøl
Zuletzt aktualisiert um:
Wasser
Foto: dpa

Nach erhöhten Kolibakterien-Werten im Tombüller Wasserwerk geben jüngste Wasserproben Grund zu Zuversicht – eine endgültige Entwarnung gibt es allerdings noch nicht.

„Wir hoffen, dass wir noch vor dem Wochenende vom Amtsarzt wieder die Freigabe erhalten”, sagt Claus P. Hissel vom Tombüller Wasserwerk.

Im Trinkwasser des privaten Wasserwerkes waren am Montag erhöhte Kolibakterien-Werte festgestellt worden. Die angeschlossenen Haushalte sind deshalb seitdem aufgefordert, ihr Wasser vor dem Genuss abzukochen.

Das vorläufige Ergebnis einer Probe, die am Montag aus einem Anschluss von Hissels eigenem Anwesen genommen wurde, weist indes einen e-coli-Wert von eins auf. „Der war vorher auf 200. Der Wert eins ist zwar auch noch höher als erlaubt, aber es geht doch in die richtige Richtung”, so Hissel erleichtert.

Am Mittwoch wurde bei seinem Nachbarn eine neue Wasserprobe entnommen. Der Wasserwerkvorstand ist zuversichtlich, dass dies Ergebnis dann die erhoffte Null aufweist, damit der Amtsarzt das Abkochgebot wieder aufhebt. Die eigentliche Ursache der Verunreinigung ist noch nicht gefunden; Hissel vermutet aber, dass der hohe Wert auf seinem Grundstück der Tatsache geschuldet ist, dass just der Teil der Wasserleitung, von der in der vergangenen Woche die Probe entnommen wurde, ganz selten benutzt wird.

Mehr lesen