Tierische Odyssee

Happy End für entlaufene Labradorhündin

Happy End für entlaufene Labradorhündin

Happy End für entlaufene Labradorhündin

Behrendorf/Bjerndrup
Zuletzt aktualisiert um:
Die zweijährige Labradorhündin Ika entlief ihren neuen Besitzern am Sonntag in Weesby und konnte am Dienstag rund 30 Kilometer entfernt in Behrendorf in Sicherheit gebracht werden. Foto: privat

Die junge Labradorhündin war auf dem Weg nach Hoyer, als sie ihren neuen Besitzern in Weesby bei einer kurzen „Biopause“ ausbüxte. Per Zufall landete das Hündchen in erfahrenen Händen in Behrendorf, doch es bedurfte einer besonderen Kombinationsgabe und eines Zufalls, Hund und Herrchen wieder zusammenzubringen.

„Ich freue mich, dass der Hund jetzt wieder bei seinen Besitzern ist“, sagt Sylvia Witte aus Husby bei Flensburg und verschweigt bescheiden dabei die Tatsache, dass es ihrer Kombinationsgabe zu verdanken ist, dass die junge Labradorhündin Ika jetzt wieder mit ihrer Menschenfamilie vereint ist.

„Es waren allerdings auch ganz viele Zufälle im Spiel“, spielt die Mitarbeiterin der Geschäftsstelle des Sozialdienstes Nordschleswig ihre Beteiligung an dem glücklichen Ausgang der Geschichte herunter.

Tatsächlich war Sylvia Witte bei Facebook zufällig auf eine Suchanzeige der Organisation K9-Tiersuche Nord gestoßen. Über ihre nordschleswigschen Kontakte hatte sie allerdings auch auf der Klipleffer Seite von einem aufgefundenen Hund in Behrendorf (Bjerndrup) gelesen.

Mit diesem Steckbrief wurde Hündin Ika seit Sonntag in deutschen Hundeforen gesucht. Foto: K9-Tiersuche Nord

„Ich habe dann die Suchanzeige aus Deutschland auf der Klipleff-Seite geteilt und umgekehrt den Facebook-Beitrag an die Seite der Tiersuch-Organisation gepostet“, erzählt Sylvia Witte und ist froh, dass sie zum glücklichen Ausgang der Geschichte beitragen konnte.

Mit Sachverstand und Futter

Einen ganz großen Anteil an der Geschichte mit Happy End hat auch Lena Harms aus Behrendorf. „Der Hund ist den Besitzern bereits am Sonntag entwischt und ist hier in der Umgebung mehrfach gesichtet worden. Da er jedoch sehr scheu und schreckhaft war, hatte ihn niemand einfangen können“, erzählt die Behrendorferin, die über sehr viel Sachverstand mit Vierbeinern verfügt – auch mit Hunden. Zum Anwesen am Bjerndrupvej gehören zwei Schäferhunde sowie ein Dänisch-Schwedischer Farmhund.

Als Lena Harms das kleine schwarze Hündchen am Dienstagmorgen gegen 6.30 Uhr dann auf ihrem Grundstück sah, schloss sie zunächst ihre Hunde ein. Mit viel Geduld und Futter konnte sie den sehr verschreckten Hund dann doch in einen Laufstall mit Unterstand locken.

Ein müder Hund

„Er war allerdings sehr skeptisch. Ich habe den Hund dann erst einmal für ein halbes Stündchen in Ruhe gelassen. Er hat sich auch gleich schlafen gelegt. Er war sehr müde, allerdings hat der Hund ja bei den heftigen Minusgraden zu Wochenbeginn mindestens 30 Kilometer zurückgelegt“, sagt Lena Harms.

Etwas später ließ er sich das von ihr servierte Futter schmecken. Eine befreundete Hundezüchterin brachte ein Chiplesegerät vorbei. „Wir konnten nur feststellen, dass es sich nicht um eine dänische Nummer handelte“, erzählt Lena Harms.

Ausländische Chipnummer

Die Polizei konnte dann berichten, dass die Nummer aus Rumänien stammt.

Ein Pärchen aus Hoyer (Højer) hatte den Hund – ordnungsgemäß – gekauft und ihn am Sonntag südlich von Hamburg abgeholt. Auf dem Heimweg entschieden sie sich für eine kleine „Biopause“ in Weesby.

„Hier muss sich der Hund dann von der Leine befreit haben. Das rote Halsband hatte Ika ja noch um“, sagt Lena Harms, und dass der Hund ausgebüxt ist, kann sie gut nachvollziehen. „Hund und Herrchen haben sich ja nur wenige Stunden gekannt. Da kann ja noch keine Beziehung entstanden sein. Zum Glück haben die neuen Besitzer aber die Hundesuche kontaktiert, und schließlich ist ja alles gut ausgegangen“, freut sie sich.

Neugierig und zutraulich

Die erfahrene Tierbesitzerin aus Behrendorf ist auch zuversichtlich, dass die neuen Besitzer noch viel Freude an ihrem neuen Hund haben werden. Schon am Dienstag hat der Hund ihr beim Saubermachen im Pferdestall neugierig „geholfen“. Und am Mittwochmorgen, kurz bevor die neuen Besitzer ihren neuen Schützling in die Arme schließen konnten, reagierte das Hündchen mit dem Namen Ika schon fröhlich auf die Kontaktaufnahme durch Lena Harms. Siehe Video unten

Mehr lesen