Apenrader Sporttaucherklub

Gewitter beendete vorzeitig Sommerferien-Aktivität

Paul Sehstedt
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Ein Aufziehen des Gewitter zwang sie zum Abbruch der Ferien-Aktivität: v. l.: Ejner Poulsen, Alexander Ludvigsen, Lykke Staub Thomsen und Dagmar Bie Lundgaard. Foto: Paul Sehstedt

Das Angebot wird im Oktober nachgeholt. Großer Zuspruch erfreut den Sporttaucherklub.

Ein lauter Donnerschlag, ein Schauer mit Starkregen und das Aktiv-Ferien-Angebot für tauchinteressierte Schüler wurde vom „Aabenraa Sportsdykkerklub“ abgebrochen. „Die Sicherheit hat höchste Priorität“, verteidigte der Vorsitzende Ejner Poulsen den Beschluss gegenüber den rund 40 Schülern, die sich für ein Probetauchen am Strandabschnitt Bahama gemeldet hatten. „Das ist zwar ärgerlich“, so Poulsen, „aber bei Gewitter kann Tauchen wegen Blitzeinschlag lebensgefährlich sein.“

Sichtlich enttäuscht war der zwölfjährige Alexander Ludvigsen aus Ries. Er war bereits im vergangenen Jahr im Rahmen der Aktiv-Ferien-Initiative der Kommune zum ersten Mal getaucht. „Ich habe auch den Schnorcheltauchschein gemacht“, erzählt er und wollte jetzt den Sport intensiver betreiben. Die 14-jährige Dagmar Bie Lundgaard aus Apenrade kam auch durch Aktiv-Ferie zum Tauchen. Das ist schon drei Jahre her und ihr nächstes Ziel ist, den Tauchschein für das Flaschentauchen zu absolvieren.

„Wir holen das heutige Angebot im Oktober nach“, beruhigt Poulsen die herumstehenden Kinder und Eltern. „Ihr bekommt alle eine Einladung, wenn wir in der Schwimmhalle der Arena bereit sind, euch zu empfangen.“ Ein kleiner Trost auf den nassen Stein. Aabenraa Sportsdykkerklub macht am Tag der Blauen Flagge bei Scheriff am 6. August Werbung für sich, wo alle Interessierten ausprobieren können, mit Luftflaschen zu tauchen. Und bei der Einweihung der Arena ist der Verein auch vertreten. Der 1972 gegründete Klub arbeitet seit neun Jahren mit der Kommune zusammen, um die Sommerferienlangweile für Schüler zu verkürzen.

Mehr lesen