Betreuung

Finanzierung steht - Kindergarten kann umbauen

swa
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: DN Archiv

Ein Schritt in die Zukunftssicherung: Im Haus am Jürgensgaard wird es künftig eine Krippengruppe geben.

„Wie standen vor der Situation: Entweder passiert etwas oder wir können uns überlegen, wie lange es unseren Kindergarten noch gibt.“ Mit diesen Worten beschreibt Abteilungsleiterin Mette Muurholm die Situation des Deutschen Kindergartens Jürgensgaard Ende 2017.

Zusammen mit dem Deutschen Schul- und Sprachverein für Nordschleswig (DSSV) und dem Verein der Deutschen Kindergärten Apenrade (DKA) hat der Kindergarten entschieden: Wir tun etwas, es passiert etwas. Am Donnerstagabend konnte DSSV-Abteilungsleiter Stefan Sass auf der Elternversammlung des Kindergartens die frohe Botschaft verkünden: Die Finanzierung, sprich der Kredit, für eine Erweiterung des Kindergartens um eine Kleinkindgruppe steht bereit.


„Wir waren die einzige Einheit im DKA, die keine Kleinkindgruppe hatte. So fehlte es an Nachwuchs, und Ende 2017 hatten wir nur noch zwölf Kinder. Nun erhalten wir eine Krippengruppe und somit Nachwuchs im eigenen Haus und können nach vorne blicken“, freut sich Mette Muurholm.

Mit den rund 2 Mio. Kr. über Kredit kann die mittlere Etage des Hauses renoviert und umgebaut werden, dort wird zukünftig die Kindergartengruppe beheimatet sein.

Die Raumstruktur der alten Stadtvilla bleibt nach dem Auszug des Schulmuseums Ende vergangenen Jahres weitestgehend erhalten. Kindgerecht umgestaltet werden die Toiletten, das Geschoss erhält neue Türen, Fenster, Bodenbeläge, Anstrich, Feuertreppen und Treppen.

Die Kleinkindergruppe soll ins Erdgeschoss ziehen. Dort stehen kleinere Änderungen wie eine neu zu setzende Tür und neue Garderoben auf dem Plan. Nun, da die Finanzierung steht, werden die entsprechenden Anträge bei der Kommune eingereicht. Anvisiert ist ein Baustart im Sommer. „Sodass wir die Sommerferien gut ausnutzen können“, sagt Mette Muurholm, „und auf dass wir so schnell wie möglich fertig werden.“

Der Mut zu dem Schritt nach vorne macht sich bereits bezahlt: Die ersten drei Krippenkinder sind bereits eingezogen, ab Mai werden es vier Kleinkinder sein. Die Zahl der Kindergartenkinder beläuft sich derzeit auf elf. „Bei dieser Größe können wir erst mal zusammen im unteren Geschoss sein, bis das mittlere Geschoss fertig ist“, so die Abteilungsleiterin.

Weiteres Wachstum ist bereits vorgezeichnet: Nach den Sommerferien werden es dann schon sechs Krippenkinder sein.
Es ist definitiv etwas passiert im Deutschen Kindergarten Jürgensgaard.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Schöne Zahlen“