Mit Pauken und Trompeten

Erster Ringreit-Tag in Apenrade bei bestem Wetter

Gesche Picolin
Gesche Picolin Journalistin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Bersaglieri Band Fanfara Cotterli
Nach der Begrüßung beim Bürgermeister nahm die Bersaglieri Band Fanfara Cotterli aus Italien die Beine in die Hand und musizierte im Laufschritt in der Apenrader City. Foto: Karin Riggelsen

Das Wetter meinte es am Sonnabend gut mit den Apenrader Ringreitern. Entgegen anderslautender Vorhersage schien strahlender Sonnenschein auf die gut eingepackten Damen und Herren und deren Pferde.

Das Wetter meinte es am Sonnabend gut mit den Apenrader Ringreitern. Entgegen anderslautender Vorhersage schien strahlender Sonnenschein auf die gut eingepackten Damen und Herren und deren Pferde.

Hunderte Pferde und Reiter trabten am Sonnabend durch Apenrade um den Beginn des Ringreiterfestes zu feiern. Als sich der Zug der Reiter und Marchingsbands um etwa 11.30 Uhr vom Marktplatz aus wieder auf den Weg machte, stand bereits eine einsame Kehrmaschine bereit, um eine Reihe tierischer Hinterlassenschaften von den Strassen zu entfernen. Wenn man so möchte, bildete sie das Schlusslicht des Zuges.

302 Reiter kämpfen an diesem Wochenende in Apenrade darum, 50 Ringe zu erreichen. Rittmeister Lars Appel ist, genau wie Bjarne Frees Teil des Ringreiterkomitees, die beiden reiten selbst mit im Wettstreit. „Meine Chance um den Titel will ich mir nicht nehmen lassen“, so Appel.

Die Mitglieder des Ringreiterkomitees erkennt man übrigens an ihrem Schlips und der Rosette an der Brusttasche. Appel schmunzelt:„Ich habe meine Rosette zuhause vergessen.“ Und das wo er es doch war, der unserer Zeitung erst kürzlich das Regelwerk zur Teilnahme am Ringreiten erläutert hatte.

Richtig spannend wird es am Sonntag, wo um 16.30 Uhr das Stechen beginnt. Der dänische Wetterdienst DMI sagt bewölktes – aber trockenes Wetter vorher.

Mehr lesen