Kriminalität

Erpressungsversuch: Besorgte Mutter wendet sich an die Polizei

Erpressungsversuch: Besorgte Mutter wendet sich an die Polizei

Besorgte Mutter wendet sich an die Polizei

Rothenkrug/Rødekro
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Rigspolitiet

Ein 28-Jähriger soll sich in Rothenkrug der Körperverletzung, Erpressung, Freiheitsberaubung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz schuldig gemacht haben.

Wegen Freiheitsberaubung, Gewalt und Erpressung sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz ist ein Mann aus dem Bereich Apenrade am Dienstagnachmittag in Untersuchungshaft gekommen, teilte die Polizei mit. Nach deren Angaben klopfte in der Nacht zu Dienstag eine besorgte Mutter an die Tür des Polizeireviers Apenrade und brachte ihre Sorgen um ihren 21-jährigen Sohn zum Ausdruck. Er werde festgehalten und sie solle ein Lösegeld zahlen, sagte die Mutter. Über die Höhe des Betrages machte die Polizei keine Angabe. Aufgrund von Hinweisen konnte die Polizei am Byskoven in Rothenkrug/Rødekro einen 28-Jährigen, aus dem Raum Rothenkrug stammend, festnehmen. Dort am Byskoven wurde offenbar auch der vermisste Sohn gefunden, der ins Krankenhaus gebracht wurde. Die Polizei vermutet eine Verbindung zwischen den beiden, kann aber noch nicht sagen, welcher Art diese ist. Der mutmaßliche Täter bestreitet die Anschuldigungen, bestätigt aber eine Reihe von Umständen.

Mehr lesen