Radarkontrolle

Drei „Blitze“ am Tøndervej

Drei „Blitze“ am Tøndervej

Drei „Blitze“ am Tøndervej

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin - Apenrade
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Das Spitzenergebnis vom Donnerstag betrug 70 Stundenkilometer. Foto: Polizei für Nordschleswig und Süddänemark

Nach den katastrophalen Ergebnissen in den vergangenen Wochen kann die Verkehrspolizei endlich mal eine positive(re) Bilanz nach einer Geschwindigkeitskontrolle an der westlichen Einfallstraße Apenrades vermelden: Am Donnerstagvormittag waren nur drei Autofahrer zu schnell.

Am Donnerstagvormittag hat die Polizei nur drei Autofahrer am Apenrader Tøndervej geblitzt. Das ist nach den Ergebnissen der vergangenen Woche ein bemerkenswert niedriger Wert.

Wenn die Polizei in den vergangenen Wochen – ob wochentags oder an den Wochenenden, ob morgens, nachmittags oder abends – ihren Radarwagen an der westlichen Einfallstraße Apenrades in Stellung gefahren hatte, dann mussten anschließend zigweise Strafmandate verschickt werden.

Schwerpunktstrecke: Tøndervej

Über Twitter und über die Medien hatte die Polizei die Autofahrer immer wieder darauf hingewiesen, dass der Tøndervej in diesem Jahr zur Schwerpunktstrecke erkoren ist, und deshalb mindestens einmal pro Woche Tempokontrollen durchgeführt werden.

Ob diese Botschaft tatsächlich zu den Autofahrern durchgedrungen ist oder ob es nur dem Zeitpunkt der Kontrolle geschuldet ist, dass diesmal so wenige Schnellfahrer erwischt wurden, müssen die nächsten Blitzertermine zeigen.

Ein Eintrag ins Polizeiregister

Festzustellen ist: Von den 1.006 Fahrzeugen, die am Donnerstagmorgen an dem Radarwagen der Polizei am Tøndervej vorbeifuhren, hielten sich nur drei Autofahrer nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern.

Allerdings handelte sich einer dieser drei Autofahrer neben einem saftigen Bußgeld auch einen Eintrag ins Polizeiregister ein. Er (oder sie) wurde mit Tempo 70 gemessen.

Mehr lesen