Generalversammlung

Corona-bestimmtes DPA-Jahr

Corona-bestimmtes DPA-Jahr

Corona-bestimmtes DPA-Jahr

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Schulleiterin Catarina Bartling (M.) bei ihrem Jahresbericht. Foto: Jan Peters

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Bei dem um ein halbes Jahr verschobenen Treffen stand das Virus im Themenmittelpunkt. Es gab jedoch viel Lob für die Schule von Elternseite.

Corona-geprägt war nicht nur das vergangene Schuljahr, das Schulleiterin Catarina Bartling am Donnerstagabend Revue passieren ließ, sondern auch die Generalversammlung der Deutschen Privatschule Apenrade (DPA), auf der sie ihren Jahresbericht ablieferte. Die fand nämlich mit knapp einem halben Jahr Verspätung statt, und wurde, statt, im kalten Januar, nun bei hochsommerlichen Temperaturen in der DPA-Aula durchgeführt.

Reduzierte Generalversammlung

Das Programm wurde auf ein Minimum begrenzt, um die Veranstaltung unter den gegebenen Pandemie-Bedingungen überhaupt noch vor dem neuen Schuljahr, das im August startet, durchführen zu können. So wurden die Wahlen für den Schulvorstand auf die nächste Versammlung verschoben, die am 27. Januar des kommenden Jahres stattfinden wird, wie die Schulleiterin ankündigte. Zu den verschobenen Tagespunkten gehörten auch die Wahlen für den Vorstand.

Corona-geprägtes Schuljahr

Das Corona-Virus prägte das gesamte Schuljahr 2020/2021. „Laufend mussten neue Stundenpläne gemacht werden, die Lehrerverteilung veränderte sich, der Unterricht fiel aus, es gab Online-Unterricht und wieder wurden neue Stundenpläne für die Klassen gemacht“, berichtete Catarina Bartling vom wechselhaften Schuljahr und fährt fort, „Die Klassen mussten auf dem Schulhof verteilt werden, die Prüfungsbedingungen für die Abschlussklasse kamen und mussten umgesetzt werden, und wir haben ein kleines Testcenter auf dem Schulgelände, wo die Schülerinnen und Schüler viermal in der Woche getestet werden können.“

Es hat also viele Herausforderungen gegeben, die jedoch alle zufriedenstellend gelöst werden konnten, „nicht zuletzt auch, weil das Kollegium so gut mitgearbeitet hat und kreativ alle Vorgaben umgesetzt hat“, schickte Bartling ein Lob in Richtung der DPA-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie freue sich nun auf ein hoffentlich corona-freies und normales Schuljahr, schloss sie ihren Bericht.

Humorvoller Jahresabschied

Im Hintergrund waren Fotos aus dem Schuljahr auf der Leinwand zu sehen. Wir werden euch vermissen, stand unter anderem auf dem Bild der diesjährigen Abschlussklasse, und auch bei den zwei Lehrerinnen Vibke Skøt und Heidi Kirchner, die in der kommenden Woche in den Ruhestand verabschiedet wurden, war der Satz zu lesen. „Das Schuljahr 2020/2021 werden wir jedoch nicht vermissen“, ist sich Catarina Bartling sicher.

Lob an das Kollegium

Das Lob an das Kollegium griff auch die Schulvorstandsvorsitzende Nina S. Mikkelsen auf. „Wir sind froh, dass die Situation immer so gehandhabt wurde, dass wir und unsere Kinder sich sicher fühlten“, sagte sie in ihrem Bericht, indem auch sie die corona-geschwängerten Bedingungen, unter denen an der DPA gearbeitet wurde, hervorhob.

Nach 35 Minuten, so schnell wie noch nie zuvor, wie Schulleiterin Bartling betonte, war die „heiße“ Generalversammlung beendet.

Viele wechseln an das DGN

Sie freut sich übrigens, dass so viele der Abgangsschüler in diesem Jahr an das Deutsche Gymnasium für Nordschleswig (DGN) wechseln. „Zehn unserer Schüler gehen direkt an das DGN und weitere wollen nach einem Sabbatjahr ebenfalls den Weg dorthin nehmen“, berichtete sie. „Es sind wirklich gute Schülerinnen und Schüler, die dorthin kommen“, kündigte sie an.

Mehr lesen