Abschluss

„Chaos“ am Deutschen Gymnasium

„Chaos“ am Deutschen Gymnasium

„Chaos“ am Deutschen Gymnasium

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Das Chaos brach am Deutschen Gymnasium für Nordschleswig aus Foto: Karin Riggelsen

Mit einem feuchtfröhlichen Durcheinander haben sich die Schüler der 3g aus der Schulwelt des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig verabschiedet. Neben Wasserpistolen kamen auch erhebliche Mengen Rasierschaum zum Einsatz.

Der letzte Tag am Deutschen Gymnasium für Nordschleswig (DGN) ging für die Schüler früh los: Bereits um 8 Uhr trafen sie sich zum gemeinsamen Frühstück, bevor es dann in die Aula der Schule ging. Hier versammelten sich neben den Schülern der 3g auch die Lehrer, um einer Revue beizuwohnen.

Kleine von den Schülern gedrehte Videos zeigten den Schulalltag der vergangenen drei Jahre. Ob Mathe-, Englisch- oder Sportkurs: In den selbst gedrehten Sequenzen übernahmen die Schüler die verschiedenen Rollen der Pädagogen. Da bekam so gut wie jeder Lehrer (und so mancher Schüler) sein Fett weg – unter großem Gelächter und Applaus. Im Laufe der Jahre zeigten sich so einige Eigenarten der Lehrer, und auch Macken sind von ihren Schützlingen nicht unentdeckt geblieben, die diese auf humorvolle Art und Weise inszenierten und sich so für die vergangene Zeit bedankten.

Foto: Karin Riggelsen

Wissenstest: Lars Jahn brillierte

Und humorvoll ging es weiter: Ein eigens für die 3g angelegtes Spiel für Smartphone oder Computer testete das Wissen der Anwesenden. Bei „Kahoot!“ werden Fragen gestellt, die die Mitspieler mithilfe von vier Antwortmöglichkeiten richtig beantworten müssen.

„Welche Klasse hat insgesamt die meisten Tattoos?“ oder „welcher Schüler kommt immer zu spät?“ waren nur 2 der 16 kniffligen Fragen, die die Teilnehmenden richtig beantworten mussten.

Gewinner des Quiz war Lehrer Lars Jahn, der die meisten Punkte absahnte. Das anschließende Lehrer-Ranking bildete den Schluss der Feierlichkeiten in der Aula, die mit Pfeifen und Jubel verlassen wurde.

Foto: Karin Riggelsen

Chaotische Zustände auf der Wiese

Im Anschluss brach das „Chaos“ aus. Die 3g des DGN hat auf der Wiese hinter der Schule für ordentlich Action gesorgt und mit lauter Musik, Wasserpistolen und Rasierschaum ihre neue „Freiheit“ gefeiert.

Eine Plane mit Wasser diente als Rutschbahn, und auch ein kleines Schwimmbecken stand zur Abkühlung bereit. „Das Wasser hat noch keine Temperatur“, sagte Abiturient Tobias Klindt. Bei 13 Grad Außentemperatur kein Wunder, dennoch fanden viele Schüler den Weg in das kalte Nass.

Foto: Karin Riggelsen

Bei dem bunten Treiben auf dem Schulhof ließen sich neugierige Blicke aus den Fenstern der umliegenden Klassenräume nicht vermeiden, zu spannend waren das Fangenspiel auf dem Wasserspielplatz und die verschiedenen Kostüme der Abiturienten.

Das Wasserspiel auf dem Schulgelände endete gegen 11 Uhr am Vormittag, die Feier tat dies allerdings noch lange nicht. Auf dem Parkplatz vor dem Schulgelände wartete bereits ein angemietetes BierBike, das die Abiturienten zur nächsten Party tragen sollte.

Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen