Todesfall

Carl August Preuss Kühler in memoriam

Carl August Preuss Kühler in memoriam

Carl August Preuss Kühler in memoriam

Jordkirch/Hjortkær
Zuletzt aktualisiert um:

Nach kurzer Krankheit ist der frühere „Nordschleswiger“-Mitarbeiter im Kreis der Familie still entschlafen.

Am Montagmorgen ist Carl August Preuss Kühler in seinem Zuhause in Jordkirch still entschlafen. Die Familie hat sich dort noch von dem geliebten Mann, Vater und Opa verabschieden können.

Geboren wurde Carl August Preuss Kühler am 9. Februar 1951 in Apenrade, wo er den größten Teil seines Lebens verbrachte. Er besuchte die Deutsche Privatschule Apenrade und machte nach dem Volksschulabschluss beim „Nordschleswiger“ eine Ausbildung zum Setzer. Die deutsche Tageszeitung blieb bis zu seiner Pensionierung vor wenigen Jahren fast 40 Jahre lang sein Arbeitsplatz. Hier war er als zuverlässiger Kollege und Mitarbeiter bekannt.

Vor 20 Jahren zog Carl August mit seiner zweiten Frau Kirsten, die er 2002 heiratete, nach Jordkirch, wo sie gemeinsam ein Haus mit Garten bewohnten. Der Garten war ein Ort, an dem er sich gern und oft aufhielt, wenn er nicht das Sommerhaus in Loit/Løjt renovierte oder dort werkelte.

Wurde Hilfe von der Familie oder Freunden gebraucht, war er stets zur Stelle. Ob es darum ging, eine Hecke anzulegen oder eine Wand im neuen Eigenheim zu streichen: Ein Anruf genügte, und Carl August war zur Stelle.

Im vergangenen Jahr bekam er dann die Diagnose Krebs. Die Ärzte versuchten alles, um die Krankheit zu bekämpfen, doch vor knapp drei Wochen erhielt er die traurige Nachricht, dass sie nichts mehr machen könnten.

Carl August verbrachte die letzten Lebenstage im Haus in Jordkirch, wo er im engen Kreise der Familie am 6. April still entschlief.

Mehr lesen