Mathetag

Mit Büchern kann man rechnen

Mit Büchern kann man rechnen

Mit Büchern kann man rechnen

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin - Apenrade
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Schülerinnen vermessen ein Buch. Foto: Nina Hölck Beuschau, Mathematiklehrerin und -beraterin der Tingleffer Schule

Eine Station des kommunalen Mathematiktages war am Mittwoch in den Räumen der Deutschen Zentralbücherei Apenrade aufgebaut.

Über 400 Schüler der 5. Klassen der dänischen Volksschulen in der Kommune Apenrade sind am Mittwoch ausgeschwärmt, um zu erleben, wie praktisch anwendbar Mathematik sein kann. Es ging um sogenannte „aufsuchende Matheaufgaben“.

Als ein Posten stellte sich zum zweiten Mal auch die Deutsche Zentralbücherei Apenrade zur Verfügung. Hier hatten die Mathematiklehrerinnen unter anderem Stationen aufgebaut, an denen ein Buch gewogen und gemessen werden musste, es wurden Tabellen erstellt – beim Tischkicker zum Beispiel – oder auf dem Teppich gerechnet.

Mathematik mit Spaß und dem Zusatznutzen, dass die Volksschülerinnen und -schüler gleich auch noch die deutsche Bücherei kennenlernen, freut sich Büchereidirektorin Claudia Knauer und hofft, dass manche Kinder auch ohne Mathetag den Weg in die deutschen Büchereien finden.

Der Uhrenteppich wurde zum Rechnen zweckentfremdet. Foto: Nina Hölck Beuschau, Mathematiklehrerin und -beraterin der Tingleffer Schule
Mehr lesen