Schüler schreiben

Blutige Angelegenheit: Das sind die besten Halloweengeschichten am DGN

Blutige Angelegenheit: Das sind die besten Halloweengeschichten am DGN

Blutige Angelegenheit: Die besten Halloweengeschichten

Kilian Neugebauer
Kilian Neugebauer
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Darrin Zammit Lupi/Reuters/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Blutspuren und Polizeiermittlungen mitten in Apenrade? Die Schülerinnen und Schüler des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig wurden kreativ und laden mit ihren selbst geschriebenen Horrorgeschichten zum Gruseln ein. Die drei besten Geschichten der Nacht des Grauens stellt „Der Nordschleswiger“ vor.

Horror- und Krimifans kamen am Deutschen Gymnasium für Nordschleswig (DGN) auf ihre Kosten. Neben einem gemeinsamen Horror-Filmabend inklusive gruseligen Kostümen wurden die Schülerinnen und Schüler selbst kreativ und schrieben an Kriminal- und Horrorgeschichten – zwei der drei besten Geschichten spielen lokal in Apenrade.

Die Schülerinnen und Schüler wurden beim Schreiben ihrer fiktiven Horrorgeschichten kreativ. Foto: DGN
Die Gruselverkleidung war auch Teil der Halloween-Nacht am DGN. Foto: DGN

„Möwen wie Krähen“ von Julika

Julikas fiktive Geschichte spielt direkt in den Räumen des Deutschen Gymnasiums:

Das Stromnetz ist zusammengebrochen, kein Anruf geht mehr an die Polizei raus. Keiner der Schülerinnen und Schüler ist am Morgen eines kalten Wintertages die Blutspur im Schnee entgangen, die sich von der Fußgängerzone Apenrades bis zum Deutschen Gymnasium zieht. Die Möwen am Morgen verrieten es bereits – doch was war passiert?

„Unerkannte Rose“ von Anna Chiara

Auch die fiktive Geschichte mit dem Namen „Unerkannte Rose“ von Anna Chiara spielt mit der Symbolik des Bluts.

Ein Tatort voller Blut: erneut wird das Kommissariat von einem vermeintlichen Suizid erschüttert. Erneut handelt es sich um einen ehemaligen Mitschüler. Wieder mal wurde kein Abschiedsbrief hinterlassen. Alles nur ein Zufall? Oder eine Mordserie mit Motiv, das jeden treffen könnte? Wer ist der oder die Nächste?

„Solomons forsvundne Boks“ von Madeline & Anna-Maria

Auch eine dänische Geschichte hat es in die Auswahl geschafft: Aber wer ist eigentlich König Solomon, der in den Träumen auftaucht? In Madeline und Anna-Marias Text geht es um einen Umzug in ein neues Haus, indem seltsame Dinge passieren. Ein mysteriöser Schatten? Ein seltsames Schriftstück? Aus einem Traum voller Horrorelemente wird schnell Realität.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Minderheit mit Mut zur Zukunft“