Kriminalität

Bjerremand Kristensens Mörder erneut vor Gericht

Gesche Picolin
Gesche Picolin Journalistin
Aalborg
Zuletzt aktualisiert um:
Stadgericht von Aalborg. Foto: Scanpix

Der heute 25-Jährige steht wieder vor dem Haftrichter. Anklage lautet auf schwere Gewalt nach §245

Er war als 16-Jähriger zu insgesamt sieben Jahren Haft wegen Körperverletzung mit Todesfolge verurteilt worden. Opfer war der aus Loit stammende damals 48-jährige Henrik Bjerremand Kristensen, den er auf bestialische Weise im Oktober 2007 vor dem Aalborger Stadion getötet hatte (wir berichteten). Jetzt steht Rasmus Popenda wieder vor Gericht.

Popenda war im Jahr 2012 vorzeitig freigelassen worden. Wenig später wurde er wieder gewalttätig und musste den Rest der Strafe absitzen. Im Augenblick ist er in Aalborg angeklagt, am 11. März diesen Jahres vor dem dortigen Café Buddha in eine grob gewalttätige Schlägerei verwickelt gewesen zu sein, berichtet die Tageszeitung Metroexpress.

Es war in dem Café zu einem Streit gekommen, als ein jüngerer Mann die Jukebox mit Rockmusik angestellt habe. Das habe weder Popenda noch dem Wirt gepasst. Der Mann war des Ladens verwiesen worden sei. „Als ich draußen mit ihm eine Zigarette rauche“, so ein Zeuge, „kommt da plötzlich jemand aus der Kneipe geflogen. Ich sage „geflogen“, weil er einfach herauskommt und dem Mann unmittelbar mit der Faust ins Gesicht schlägt.“ Man habe es in seinen Augen sehen können, dass er prügeln wollte. Im Krankenhaus wurden am Körper des Opfers anschließend neben einem Kieferbruch mehrere Faustschläge am Kopf konstatiert sowie Tritte in den Körper, so Metroexpress.

Der Angeklagte weist jede die Schuld von sich. Es steht ein weiteres Haftprüfungstermin bevor, und wird Popenda schuldig gesprochen, so wartet eine weitere Haftstrafe auf ihn.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Einsamer Dorfsheriff“