Hotelbau

Ausschuss sagt Ja zu Hotelplänen

Ausschuss sagt Ja zu Hotelplänen

Ausschuss sagt Ja zu Hotelplänen

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Eingekleidet in ein Gerüst, zeigt sich das ehemalige Kloster derzeit. Foto: Jan Peters

Das frühere Kloster in der Fiskergade soll nach dem Wunsch des Eigentümers zu einem Hotel werden. Der Wachstumsausschuss hat nun grünes Licht für das Vorhaben gegeben.

Fiskergade 7, das Gebäude mit dieser Adresse beherbergte frühere in Kloster. Seit 2015 gibt es Pläne von Eigentümer RS Ejendomme A/S dort Wohnungen für junge Menschen (ungdomsboliger) einzurichten. Der Plan änderte sich jedoch, und nun soll dort ein Hotel im Niedrigpreissegment entstehen.

Der Ausschuss für Wachstum in der Stadt und auf dem Land hat eingehend über das Vorhaben diskutiert. Bürger konnten Vorschläge und Ideen einreichen, wie sich das Gebäude sonst nutzen lassen könnte. Die gab es jedoch nicht und deshalb hat der Ausschuss nun beschlossen, dem Antrag stattzugeben, den Bebauungsplan dahingehend zu ändern, dass in der Fiskergade 7 ein Hotel angesiedelt werden darf.

Der Vorschlag kommt nun im Oktober für Wochen in die Anhörung.

RC Ejendomme A/S will an dem ursprünglichen Gebäude keine Änderungen vornehmen. Innen soll es jedoch so umgebaut werden, dass es den heutigen Anforderungen für ein Hotel entspricht. Es dürfen laut dem neuen Lokalplan auch keine Anbauten gemacht werden. Garagen- und Schuppengebäude dürfen jedoch errichtet werden.

Die Umweltklasse (miljøklasse) ist derzeit 1-2. Um ein Hotel dort zu betreiben, muss die Klasse auf 3-5 geändert werden. Auch das hat der Ausschuss durchgewunken.

„Ich finde das eine gute Sache“, sagt der Ausschussvorsitzende Philip Tietje kürzlich zu dem Beschluss, „denn wir benötigen Übernachtungskapazitäten in der Stadt“, erklärte er.

Mehr lesen