Deutsche Minderheit

Aus der Coronazeit Mut zur Lücke mitgenommen

Aus der Coronazeit Mut zur Lücke mitgenommen

Aus der Coronazeit Mut zur Lücke mitgenommen

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Unter dem Beifall der anwesenden Gäste zogen Mitglieder des Abiturjahrgangs 2021 des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig in die Aula ein. Foto: Volker Heesch

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Heitere Stimmung bei der feierlichen Entlassung des Abiturjahrgangs 2021 am Deutschen Gymnasium für Nordschleswig in Apenrade. Schulleiter Jens Mittag entließ die 58 Absolventinnen und Absolventen in Apenrade mit einer humorvollen, aber auch zum Nachdenken Anlass gebenden Ansprache.

„Bei eurem Jahrgang ist die Gefahr groß, dass man sich in seiner Abschlussrede in Floskeln verliert. Man kann euch nicht verabschieden, ohne die Coronasituation in seine Rede einzubeziehen“, lautete es gleich zum Anfang in der Rede von Schulleiter Jens Mittag bei der Entlassungsfeier für 58 Absolventinnen und Absolventen am Sonnabend in Apenrade.

Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden

Doch er stellte klar, dass dieser Jahrgang durch den „Mut zur Lücke“ aufgrund der Einschränkungen im Verlauf der Pandemie voraussichtlich sorgenfreier durch das Leben kommen werde, weil erlernt wurde Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden.

Schulleiter Jens Mittag beeindruckte mit einer humorvollen Ansprache mit ernsten Untertönen. Foto: Volker Heesch

In drei Etappen wurden die drei Klassen des Abiturjahrgangs angesichts der Anti-Corona-Auflagen in der Aula des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig entlassen. Und das in Anwesenheit von Angehörigen und Gästen durch die einzelnen Klassenleitungen und den Rektor – aber auch hochkarätig musikalisch umrahmt von der Schulband und Beiträgen von Mitgliedern des Abschlussjahrgangs.

Jürgen Schultze (l.) und Gerret Schlaber sorgte zusammen mit weiteren Mitgliedern der Schulband für eine tolle musikalische Umrahmung der Abschlussfeiern im DGN. Foto: Volker Heesch

Bereits zum Einzug der Abschlussklassen, jeweils begleitet vom Stück „Sing, Sing, Sing“ von Benny Goodman, vorgetragen von Jürgen Schultze, Saxofon, Gerret Schlaber, Gitarre, sowie Susanne Kirste und Sarah Arnkjær, Gesang, setzte sich eine heitere Stimmung in der Aula des Gymnasiums durch. Die Ansprache Jens Mittags kreiste mehrfach um den Spruch „Mut zur Lücke“, indem er mal mögliche Lücken in der Rechtschreibung auf die Schippe nahm oder tröstete, dass in Mathe sowieso alles egal sei. Wichtig sei aber, so Mittag: „Bei den sozialen Lernzielen habt ihr keine Lücken.“

Freude über das Gelernte

Und er fügte hinzu: „Ich habe mich über das gefreut, was die Schülerinnen und Schüler gelernt haben, und mich nicht über die paar Lücken geärgert. Und mal ehrlich. Viel ärgerlicher als die paar Lücken, die bei euch entstanden sind, fände ich es, wenn ihr in einigen Jahren vergessen hättet, dass vieles eben doch auch anders geht, dass man zum Beispiel ohne Flugzeuge auskommen kann. Schließlich seid ihr es, die das Klima und die Welt retten müssen. Und eins ist sicher, das wird nichts, wenn die Menschen so weitermachen wie in der Vor-Corona-Zeit.“ Bedauerlich sei aber für den Jahrgang die Absage vieler Feste gewesen. Das Gleiche gelte für zahlreiche Schulfahrten, die den Corona-Auflagen zum Opfer gefallen seien, wie auch in ihren Ansprachen die Klassenlehrerinnen und -lehrer feststellten.

Die einzelnen Klassen des Abschlussjahrgangs, auf dem Foto die 3a, bedankten sich bei ihren Klassenleitungen für die gemeinsame Zeit am Deutschen Gymnasium in Apenrade. Die 3a überreichte Mara Nottelman-Feil und Gerret Schlaber gute Zeugnisse und Präsentkörbe. Die beiden Lehrkräfte hatten ihre Schützlinge zuvor musikalisch mit einer von ihnen gesungenen Moritat gewürdigt Foto: Volker Heesch

Als Trostpflaster erhielten alle Mitglieder des Abschlussjahrgangs Gutscheine für bevorstehende Schulfeste, die so lange gültig blieben, wie das DGN besteht, wie Jens Mittag augenzwinkernd hinzufügte. Nach Beiträgen von Vertreterinnen und Vertretern der einzelnen Klassen, bei denen vor allem Eltern und Lehrkräften, aber auch den Mitschülerinnen und Mitschülern gedankt wurde, fand die Überreichung der Zeugnisse statt. Anschließend ging es zu einem Sektempfang in den Garten der Schule.

Die Absolventinnen und Absolventen des DGN 2021

Klasse 3a

Annika Sutor, Ann-Sophie Jensen, Caroline Hansen, Eileen Maria Sehl, Ellen Seifert, Emma Josephine Sönnichsen, Jenny Cecilie Lotze Matzen, Jule Hansen, Leif Linberg, Linus Clausen, Liv Bredo Schrøder, Melvin Kantenwein, Mieke Feddersen, Rasmus Hansen Eichler, Rasmus Wilhelm Iwersen, Rune Jeremias Schneider, Rune Jessen Hinrichsen, Sophie Murowski, Svea-Marlena Hoffmann, Thora Sell

Klasse 3b

Anne Matzke, Caja Loelf, Christina Weitling Jessen, Daniel Schlüter Schrøder, Denise Döll, Elvedin Cehobasic, Hans Fedder Hindrichsen Kley, Haak Zirkwitz, Isabell M. Christiansen, Jakob Madsen, Jan-Henning Friz, Janne Lahnstein, Joy-Lee Storm, Klara Moritzen, Len Jonah Beyer, Malin Eva Rotthaus, Mia Caroline Petersen, Nele Mai Junge, Ole Kamphausen, Signe Hartung Andersen, Aaron Kurt Julius Nebocat

Klasse 3c

Bodil Tüchsen, Celina Schmidt Göncü, Christian Hoff, Emilie Elisabeth Mathies, Frauke Marie Lorenzen, Jakob Jeremias Murphy, Jaqueline Sörensen, Joanne Gabriela Grießbach, Jule Hein, Kerrin Tadsen, Lea Lebeda, Lena Wrede, Lienke Jürgensen, Melis Aydin, Mia Lisbeth Raetz, Syster Cornils, Thies Wieke

Mehr lesen

Die Woche am Alsensund

Sara Eskildsen
Sara Eskildsen Lokalredaktion Sonderburg
„Bienenkönigin müsste man sein“