Bauarbeiten

Apenrader Verkehrsader: Mit Behinderungen ist zu rechnen

Apenrader Verkehrsader: Mit Behinderungen ist zu rechnen

Apenrader Verkehrsader: Mit Behinderungen ist zu rechnen

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Der rot gekennzeichnete Streckenabschnitt wird in den kommenden Wochen im Wechsel gesperrt. Foto: Aabenraa Kommune

Verkehrsteilnehmer werden gebeten, Ausweichstrecken zu benutzen.

Die Apenrader Hauptverkehrsader, die 170, wird in den kommenden drei Wochen eine neue Asphaltdecke bekommen. Schon jetzt werden dort die Vorarbeiten durchgeführt. Die alte Teerdecke ist abgefräst worden. Der neue Straßenbelag wird auf verschiedenen Abschnitten erneuert.

Auf folgenden Streckenabschnitten wird die Straße bearbeitet:

Bauarbeiten im Bereich Nord: Von Montag, 5. Oktober, bis voraussichtlich Freitag, 9. Oktober, wird die 170 von der Kreuzung Løgumklostervej/Haderslevvej bis zur Kreuzung Møllemærsk asphaltiert.

Bauarbeiten Bereich Mitte: Von Montag, 12. Oktober, bis voraussichtlich Freitag, 16. Oktober, wird auf dem Streckenabschnitt vom Møllemærsk der Kystvej bis zum Tøndervej belegt. Außerdem wird die Straßenkreuzung Forstallé/Vestvejen mit einer neuen Teerdecke versehen.

Bauarbeiten Bereich Süd: Von Montag, 19. Oktober, bis voraussichtlich Freitag, 23. Oktober, wird der Kystvej von Höhe des Tøndervej bis zur Kreuzung Rugkobbel/Flensborgvej asphaltiert.

Die Kommune Apenrade rät Auto- und Lkw-Fahrern, die 170 zu umfahren. Die Straße ist zwar nicht vollständig gesperrt, es wird jedoch mit großen Behinderungen gerechnet. Fußgänger und Radfahrer können die Straße jedoch weiterhin benutzen.

Autofahrern, die in Richtung Süden wollen, wird geraten, den Løgumklostervej zu nehmen, dann rechts auf den Vestvejen abzubiegen und dem Straßenverlauf über Rugkobbel zu folgen. In Richtung Norden wird der umgekehrte Weg empfohlen.

Die Umleitungen werden ausgeschildert.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Grüne Zukunft“