Umzug

Apenrader Polizeistation: Zukunft ungewiss

Apenrader Polizeistation: Zukunft ungewiss

Apenrader Polizeistation: Zukunft ungewiss

jrp
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die Polizeistation am Haderslevvej Foto: Archiv

Im kommenden Jahr ziehen die Apenrader Polizeibeamten in ein Gebäude an der H. P. Hanssens Gade in Apenrade. Das bisher genutzte Gebäude wird dann leer stehen. Der Apenrader Bürgermeister hat jedoch einen Wunsch zur Nutzung.

Eigentlich sollte die Apenrader Polizeistation bereits vom Haderslevvej in das frühere TDC-Gebäude an der H. P. Hanssens Gade gezogen sein. Der Umzug wurde jedoch bisher „wegen praktischer Gründe“ verschoben. Nun erklärte jedoch Preben Westh, der Leiter des Gebietscenters Süd der Polizei für Südjütland und Nordschleswig, dass die Station im ersten Halbjahr 2020 in den neuen Räumen zu finden sein soll. Das berichtet „JydskeVestkysten“.

Unklar sei jedoch, was mit dem alten Gebäude passieren soll, dass seit den 1970´er Jahren als Polizeistation genutzt und seit dem Bau 1924 bis zur Beschlagnahmung 1945 das deutsche Gymnasium beherbergte.

Staatliche Arbeitsplätze nach Apenrade

Das große markante Haus ist im Eigentum des Staates. Die für das Gebäude zuständige Baubehörde erklärte, dass es keine konkreten Pläne für die Weiterverwendung gebe.

Der Apenrader Bürgermeister Thomas Andresen (V) sagte zu der Zeitung, dass die Kommune keinen Einfluss auf die Verwendung das Baus hätte. „Die hätten wir nur, wenn die Kommune in den Besitz des Hauses käme und solche Pläne verfolgen wir nicht“, so Andresen zu „JydskeVestkysten“.

Sein Wunsch wäre es jedoch, dass eine staatliche Behörde dort einzieht, „und damit staatliche Arbeitsplätze nach Apenrade kommen“, meinte der Bürgermeister.

Das zukünftige Polizeigebäude in Apenrade (Archiv) Foto: Jan Peters
Mehr lesen

Leitartikel

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
„M 612-2020“