Covid-19

Apenrader Inzidenz ist jetzt über der 100er Marke

Apenrader Inzidenz ist jetzt über der 100er Marke

Apenrader Inzidenz ist jetzt über der 100er Marke

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Am Montag war Apenrade auf dem Dashboard des Serum Instituts noch blassorange, am Donnerstag war die Farbe bereits auf tieforange gewechselt, und am heutigen Freitag ist die Kommune bereits dunkelorange. Foto: Statens Seruminstitut (Bildschirmfoto)

Innerhalb von 24 Stunden ist die Anzahl der Corona-Infizierten in der Fördekommune von 43 auf 62 gestiegen. Damit ist die Spitze des Eisbergs möglicherweise noch nicht erreicht, nachdem an der Schulfreizeitordnung in Loit Kirkeby ein Kind positiv getestet wurde.

In Apenrade ist der Inzidenzwert auf 105,7 (Stand Freitag, 19. Februar, 14 Uhr) angewachsen. Auf dem Dashboard des Staatlichen Seruminstituts ist die Kommune Apenrade inzwischen dunkelorange markiert.

Am Freitagmorgen konnten wir bereits darüber berichten, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in Apenrade in dieser Woche im Laufe von vier Tagen von 24 auf 73,3 gestiegen ist. Die neuesten Zahlen des Seruminstituts belegen jedoch, dass dies noch nicht einmal die Spitze des Eisbergs war.

Binnen 24 Stunden ist die Anzahl der Corona-Infizierten in der Fördekommune von 43 auf 62 gestiegen.

Corona-Fall an der SFO

Es ist zu befürchten, dass die Zahl in den kommenden Tagen sogar weiter ansteigt, nachdem ein Kind, das in der Schulfreizeitordnung (SFO) an der dänischen Schule in Loit Kirkeby betreut wird, positiv auf das Covid-19-Virus getestet wurde. Am Freitag wurden fünf Mitarbeiter und drei Kinder nach Hause geschickt, da sie alle als enge Kontakte einzuschätzen sind.

Ob dieses Kind Kontakt zu Mitarbeitern oder Kindern des Naturkindergartens auf der Halbinsel Loit, der in dieser Woche wegen mehrerer Coronafälle geschlossen werden musste, hatte, ist nicht bekannt.

Um die Infektion eindämmen zu können, fordert die Kommune Apenrade die betroffenen Eltern auf, ihre Kinder testen zu lassen. „Ich kann nur inständig bitten, dass wir uns alle an die geltenden Richtlinien halten, damit wir schnellstmöglich wieder ,auf die andere Seite kommen’“, sagt Schulchef Rasmus Andreassen aus dem Apenrader Rathaus.

Mehr lesen