TV-Diskussion

Apenrader Folkehjem wird zu „Højlunds Forsamlingshus“

Apenrader Folkehjem wird zu „Højlunds Forsamlingshus“

Apenrader Folkehjem wird zu „Højlunds Forsamlingshus“

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die politische Crème de la Crème trifft sich am Mittwoch zum politischen Schlagabtausch in der Fördestadt. Die Sendung wird live im dänischen Fernsehen übertragen. Foto: TV2

Die politische Crème de la Crème trifft sich am Mittwoch zum politischen Schlagabtausch in der Fördestadt. Die Sendung wird live im dänischen Fernsehen übertragen.

Die erste von zwei Talkrunden des Fernsehsenders TV2 findet am kommenden Mittwoch, 15. Mai, im Apenrader Folkehjem statt. Hier treffen Folketingskandidaten aufeinander und diskutieren Wahlthemen.

Eine der bekanntesten Politsendungen im dänischen Fernsehen wird im Vorfeld der Folketingswahlen zum Leben erweckt: TV2 hat das bewährte Konzept von „Højlunds Forsamlingshus“ wieder hervorgeholt, das Ende der 1980er bis Mitte der 1990er Jahre ein Stück Demokratie in die Wohnzimmer holte.

Es sind in der Neuauflage von „Højlunds Forsamlingshus“ zwei Talkrunden vorgesehen. Die erste findet – wie eingangs erwähnt –am Mittwoch im Apenrader Folkehjem statt, die nächste wird am 29. Mai aus Aalborg ausgestrahlt – und zwar jeweils live ab 19.20 Uhr.

Die Teilnehmer

Bei der Diskussionssendung in Apenrade nehmen folgende Parteivorsitzende teil: Søren Pape Poulsen von den Konservativen, Volkssozialistin Pia Olsen Dyhr (SF), der Radikale Morten Østergaard, Pernille Vermund von den Neuen Bürgerlichen, Klaus Riskær Pedersen (von der gleichnamigen Partei), Pernille Skipper von der Einheitsliste und Anders Samuelsen von der Liberalen Allianz.

Karten gibt es über billetto.dk

Karten für die Veranstaltung gibt es über das dänische Online-Ticketportal billetto.dk. Zuschauer müssen spätestens eine Stunde vor Sendebeginn ihre Plätze eingenommen haben.

Die Crème de la Crème der dänischen Politikergilde wird sich dort hoffentlich einen informativen Schlagabtausch geben. Moderiert wird der Abend von Gertrud Højlund, der Tochter des Erfinders der Talkrunde, Niels Højlund (1931-2014).

Emotional von großer Bedeutung

Tochter Gertrud bezeichnet es in einer Pressemitteilung als „große Ehre“, gefragt worden zu sein, ob die das „politische Versammlungshaus“ leiten möchte.

„Selbstverständlich ist dieses Programm persönlich und emotional für mich von Bedeutung. Noch bedeutender ist allerdings, dass ich die Ambitionen meines Vaters fortsetzen kann. Sein Bestreben war es stets, die Dänen zu Gesprächen und demokratischer Diskussion anhalten zu wollen. Dieses Anliegen ist weiterhin von Bedeutung und hat seine Berechtigung“, findet Gertrud Højlund.

„Mein Vater war von starken demokratischen Traditionen geprägt, die unter anderem in der Sendung ,Højlunds Forsamlingshus‘ zum Ausdruck kamen. Es freut mich, dass ich im Wahlkampf zu einem lebendigen und demokratischen Meinungsaustausch beitragen kann. Der ist heute genauso wichtig, wie in den ersten Jahren des Fernsehsenders“, sagt die Journalistin.

Mehr lesen