Umweltschutz

85.000 Kronen für Strand-Müllsammler

85.000 Kronen für Strand-Müllsammler

85.000 Kronen für Strand-Müllsammler

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Kinder des Deutschen Kindergartens Rothenkrug sammelten Müll. (Archivbild) Foto: Karin Riggelsen

3,1 Millionen Kronen hat die Umweltbehörde zur Verfügung gestellt, um Abfall von den dänischen Stränden zu entfernen. In Apenrade wird das Geld vom lokalen Abfallentsorger Arwos freiwilligen Sammlern zur Verfügung gestellt.

Erst Montag wurde in den dänischen Medien darüber berichtet, dass viel Plastik die Umwelt verschändelt (wir berichteten). Fast zeitgleich kam eine Mitteilung des Umwelt- und Nahrungsmittelministeriums, dass die Umweltbehörde 3,1 Millionen Kronen zur Verfügung stellt, um die dänischen Strände von Abfall zu befreien.

Aus einer Vielzahl Gesuchen von Bürgern, Unternehmen und auch Behörden haben landesweit 25 Projekte den Zuschlag bekommen und wurden mit verschieden großen Summen unterstützt. Darunter ist das kommunale Apenrader Versorgungsunternehmen Arwos. „Wir wollen damit die Arbeit der Bürger unterstützen, die freiwillig Abfall aus der Natur sammeln“, erklärt Arwos-Abteilungsleiterin Stinne Stokkebo.

Ihr Kollege, Vermittlungsmitarbeiter Theis Kyllig Hommeltoft vertieft: „Wir wollen Bürgern und Vereinen, die Müll sammeln wollen, mit praktischen Dingen wie Handschuhen oder Sammelzangen unterstützen. Das soll in Verbindung mit unserer Aktion ,Ren dag‘ geschehen und, auf Ansuchen hin, auch für andere Aktionen möglich sein.“

85.000 Kronen hat die Umweltbehörde für die Vorhaben Arwos´ bewilligt.

Die Umweltbehörde wird auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit anbieten, sich um Gelder für die Strandreinigung zu bewerben. 3,6 Millionen Kronen sind dafür von der Regierung bereit gestellt.

Mehr lesen

Leitartikel

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Epidemiegesetz muss demokratisch verankert werden“