Julehjertelauf

225 Teilnehmer liefen durch die Kälte

225 Teilnehmer liefen durch die Kälte

225 Teilnehmer liefen durch die Kälte

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Über Stock und Stein ging es durch die Kälte. Foto: Claus Thorsted/JV

Beim diesjährigen Julehjertelauf waren wieder alle Alter vertreten. An der Sønderjyllandshalle ging es los. Belohnt wurden alle mit Glögg und Pförtchen.

Am Julehjertelauf haben am Sonntag, 16. Dezember, 225 Personen teilgenommen, so Jydske Vestkysten. Die jeweiligen 50 Kronen Teilnahmegebühr gehen unbeschnitten an die Initiative Et Hjerte for alle. Um 10 Uhr ging es – motiviert durch die „Nisseband“ im Foyer der Sønderjyllandshalle – raus in die Kälte.

„Durchs Laufen kommt man leicht in Form“, weiß Annelise Madsen vom Apenrader Sportverein AAIG. „Ich laufe bis zu viermal die Woche und komme dabei auf mindestens 30 Kilometer“, so die 59-Jährige. Für sie zählt aber über die gute Sache hinaus das soziale Miteinander beim Julehjerteløb mindestens genauso viel.

Im vergangenen Jahr liefen 207 Teilnehmer mit. Für Holger Jacobsen, der den Lauf mit veranstaltet, geht es somit den richtigen Weg: „Zweck des Laufes ist gemütliche Gemeinsamkeit, es geht aber natürlich auch darum, Geld zu sammeln für Et Hjerte for alle.“

Auch der 65-jährige Werner Gregersen aus Woyens ist Mitglied beim AAIG. Er sagt: „Ich nehme seit mehreren Jahren am Julehjertelauf teil, und es ist wichtig, die gute Sache zu stützen.“ Gregersen begann erst als 50-Jähriger mit dem Laufen. „Mir geht es wesentlich besser, wenn ich physisch in guter Form bin.“

Doch es konnte auch gegangen werden. So war Lea Meilandt in diesem Jahr zum ersten Mal dabei, doch sicher nicht zum letzten Mal. Die fünf Kilometer ging sie mit ihrer Freundin. Nach der Anstrengung gab es für alle Glögg und Pförtchen.

Mehr lesen