Jubiläumsjahr

2020: Die SP sitzt mit am Tisch

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Erwin Andresen Foto: Karin Riggelsen

Der Unterausschuss des Ökonomieausschusses verteilt die kommunalen Mittel für lokale Beiträge und Veranstaltungen im Jubiläumsjahr.

Erwin Andresen, Kommunalratsvertreter der Schleswigschen Partei (SP) in Apenrade, will es selbst nicht als etwas großartig Besonderes ansehen, dass er als Vertreter der Minderheit in einen Unterausschuss des Ökonomieausschusses gewählt wurde, der die kommunalen Mittel für lokale Beiträge zum Jubiläumsjahr 2020 verteilt. „Ich denke eher, dass es der Ausgangspunkt sein muss, dass wir dort mit am Tisch sitzen. Es ist nur natürlich“, sagt er.

Damit Erwin Andresen allerdings mitentscheiden kann, wurde der Unterausschuss von ursprünglich fünf auf sechs Mitglieder erweitert. „Na ja! Ich sehe es eher so, dass durch die Erweiterung der Sitze nun auch die Konservativen in diesem Gremium dabei sein können“, überspielt Andresen ein wenig die Tatsache, dass die Sitze in solchen Unterausschüsse normalerweise nach dem D’Hondtschen Verfahren verteilt werden. Demnach hätten Venstre und Sozialdemokraten jeweils Anspruch auf zwei Sitze und die Dänische Volkspartei auf ein Mandat gehabt.

„Ich habe natürlich betont, dass ich es für wichtig und natürlich halte, dass die Minderheit genauso vertreten sein sollte, wenn es jetzt um die Verteilung der Mittel für lokale Veranstaltungen und Beiträge zum Jubiläumsjahr geht, wie wir auch schon in der Jury vertreten waren, die das Gewinnerprojekt für den neuen ,Genforeningshaven’ am Apenrader Folkehjem auswählte“, stellt der SP-Politiker fest. „Dieser Ansicht waren die Kollegen im Apenrader Ökonomieausschuss zum Glück auch. Wir waren uns zudem einig, dass alle im Ökonomieausschuss vertretenen Parteien in diesem Gremium vertreten sein sollten“, schildert Andresen die Entscheidung als völlig undramatisch und einvernehmlich.

Dem Gremium gehören außer dem Bürgermeister Thomas Andresen (V) und Vize-Bürgermeister Ejler Schütt, der Vorsitzende des Kultur- und Freizeitausschusses, Lars Kristensen, sowie sowie Karsten Meyer Olesen (Soz.), Jan Riber Jakobsen (Kons.) und Erwin Andresen (SP) an.

Mehr lesen