Blaulicht

Mit 144 Sachen über den Tinglevvej

Mit 144 Sachen über den Tinglevvej

Mit 144 Sachen über den Tinglevvej

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Der Tinglevvej ist im Jahr 2020 zur Schwerpunktstrecke erklärt worden. Foto: Polizei für Nordschleswig und Südjütland

Trotz Corona-Schutzmaßnahmen hält die Polizei an ihren regelmäßigen Geschwindigkeitsmessungen an den Schwerpunktstrecken fest – zur Überraschung mancher Autofahrer offensichtlich.

17 Autofahrer haben sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 Stundenkilometern gehalten, als die Polizei am Donnerstagabend am Tinglevvej südlich von Apenrade eine Radarkontrolle durchführte.

Schwerpunktstrecke Autobahnzubringer

Irrtümlich sind diese 17 Verkehrsteilnehmer offensichtlich davon ausgegangen, dass die Polizei im Zuge der Corona-Krise keine Radarkontrollen durchführt. Allerdings gehört der Tinglevvej zu den Schwerpunktstrecken von Polizei und Kommune im Jahr 2020. Einmal pro Woche werden dort Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Der Tinglevvej ist der Autobahnzubringer zur E45 und führt von Apenrade Richtung Süden zur Anschlussstelle 72.

Drei dieser 17 Fahrer erhalten über den saftigen Bußgeldbescheid hinaus einen Eintrag in das Polizeiregister. Der Autofahrer, der mit Tempo 144 gemessen wurde, muss Fahr- und Theorieprüfung wiederholen, um seinen Führerschein behalten zu dürfen. Normalerweise gilt hierfür die Frist von sechs Monaten. Es ist jedoch davon auszugehen, dass den Verkehrsteilnehmern in diesen Corona-Zeiten andere Fristen eingestanden werden, da derzeit keine Führerscheinprüfungen abgenommen werden.

Mehr lesen