Dänisch-Unterricht

AOF: Hoffen auf Erhalt der Sprachschule

AOF: Hoffen auf Erhalt der Sprachschule

AOF: Hoffen auf Erhalt der Sprachschule

Dirk Thöming
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Der Gebäudekomplex am Nørretorv 3 soll verkauft werden. Foto: Dirk Thöming

Der Leiter der von Insolvenz betroffenen Bildungseinrichtung AOF Syd, Peter Thode Loft, hofft auf eine schnelle Lösung nicht nur für die Schüler des Sprachcenters in Apenrade.

Der Bildungsträger AOF Syd (Arbejdernes Oplysningsforbund, Arbeiter-Bildungsverband Süd) mit Sitz in Apenrade hofft, dass es für die meisten der Schüler und Kursteilnehmer eine schnelle Lösung gibt, damit der Unterricht wieder aufgenommen werden kann.

Am Donnerstag teilte AOF Syd mit, dass der Betrieb mit sofortiger Wirkung eingestellt ist. Wie berichtet, sollen 4.300 Kursteilnehmer davon betroffen sein. Durch Zahlungsengpässe war AOF Syd gezwungen, Insolvenz anzumelden. Als Insolvenzverwalter ist Jan Bruun Jørgensen von der Sozietät Andersen Partners in Kolding eingesetzt worden.

Als „Der Nordschleswiger“ das verlassene Kurscenter in Apenrade am Freitag aufsuchte, waren zwei Vertreter der Anwaltskanzlei dabei, die Akten zu sichten. Auch AOF-Syd-Leiter Peter Thode Loft war vor Ort.

„Wir haben den Unterricht vorläufig für eine Woche abgesagt. Wir hoffen, in dieser Zeit oder höchstens innerhalb von 14 Tagen eine Lösung zu finden“, sagt er.

Betroffen ist unter anderem die Sprachschule, an der Flüchtlinge und „Selbstzahler“ Dänisch lernen. Hier sind 165 Kursteilnehmer betroffen.

„Wir stehen dazu in Kontakt mit dem Jobcenter Syd als Auftraggeber“, sagt Peter Thode Loft.

Es biete sich „ganz klar“ an, den Sprachunterricht in den bisherigen Räumen und mit dem jetzigen Personal wieder aufzunehmen.

„Für Flüchtlinge ist es wichtig, ihre vertraute Umgebung zu behalten“, sagt der AOF-Syd-Leiter.

Besonders am Herzen lägen ihm ferner Allgemeinbildungs-Kurse, die in Absprache mit großen Arbeitgebern wie Danfoss und Linak für Mitarbeiter durchgeführt werden.

„Es wäre sehr bedauerlich, dieses gute Programm nicht fortzuführen. Es ist eine bedeutende Qualifizierungsmaßnahme für die Teilnehmer“, sagt Peter Thode Loft. Die Kurse in den Betrieben, die auf „sehr viele“ Gruppen verteilt sind, umfassen 400 Teilnehmer.

„Am schnellsten und einfachsten wäre, wenn die bisherigen Lehrer es weiterführen“, so Thode Loft.

Lehrkräfte nach Hause geschickt

Wie bereits berichtet, sind auch alle 43 festen AOF-Syd-Mitarbeiter vorläufig nach Hause geschickt worden. Dazu kommen viele Lehrer, die auf Honorarbasis arbeiten.

AOF Syd bietet in den vier Kommunen Nordschleswigs außer Dänisch für erwachsene Ausländer eine große Bandbreite innerhalb von Erwachsenenbildung, Allgemeinbildung, vorbereitender Erwachsenenbildung (forberedende voksenundervisning, FVU), Unterricht für Legastheniker, Aktivierungskursen für Arbeitslose und einiges mehr an.

Die Zahlungsunfähigkeit entstand nach AOF-Angaben unter anderem aufgrund sinkender Teilnehmerzahlen im Sprachunterricht bei gleichzeitigen staatlichen Kürzungen bei den Vergütungen.

Mail an die Schüler

  • Mittwochabend wurden die Teilnehmer der Kurse unterrichtet, dass wegen einer Betriebsversammlung Donnerstag der Unterricht ausfällt.
  • Donnerstagmorgen wurden die Mitarbeiter über die Insolvenz informiert
  • Nachmittags bekamen die Schüler eine Mail darüber, dass der Unterricht vorläufig für eine Woche ausfällt
  • Gleichzeitig wurde eine Pressemitteilung über die Insolvenz veröffentlicht

Mehr lesen