Deutsche Minderheit

SFO-Sommercamp in Pattburg auch mit Regen ein Vergnügen

SFO-Sommercamp in Pattburg auch mit Regen ein Vergnügen

SFO-Sommercamp in Pattburg auch mit Regen ein Vergnügen

Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
Siegerehrung beim SFO-Sommercamp, das unter anderem Olympische Spiele zu bieten hatte. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Eine abwechslungsreiche erste Ferienwoche erlebten SFO-Kinder verschiedener deutscher Schulen beim Freizeitcamp in Pattburg. Wechselhaftes Wetter konnte den Spaß der rund 50 Mädchen und Jungen nicht vermiesen.

Das war etwas blöd, dass das Wetter den Begriff Sommercamp phasenweise links liegen ließ, als in der Deutschen Schule Pattburg ein dreitägiges Feriencamp für SFO-Kids (Schulfreizeitordnung) über die Bühne ging. Der Laune der rund 50 Teilnehmenden konnten die Wetterkapriolen am Mittwoch, Donnerstag und Freitag allerdings nichts anhaben. 

Angemeldet hatten sich Kinder der deutschen Schulen Feldstedt (Felsted), Buhrkall (Burkal), Rothenkrug (Rødekro) und der gastgebenden Pattburger Schule.

Gut geschlafen

„Die Stimmung ist ganz hervorragend. Alle Kinder haben die erste Nacht gut geschlafen, niemand hatte Heimweh, und alle freuen sich auf die gemeinsamen Aktivitäten“, so die Zwischenbilanz von Pattburgs SFO-Leiterin Nina Jürgensen am Vormittag des zweiten Tages, als zeitweise heftiger Regen niederprasselte.

Die SFO-Teilnehmenden am Camp-Zelt in einheitlichen T-Shirts Foto: Privat
Das Betreuerteam des Sommercamps sorgte für ein abwechslungsreiches Programm. Foto: Karin Riggelsen

Es war ärgerlicherweise eine Duplizität der Ereignisse, denn auch beim Sommercamp 2023, das in Rothenkrug stattfand, meinte es das Wetter nicht gut. Doch auch im vergangenen Jahr ließen sich die Kinder und Betreuerinnen und Betreuer davon nicht unterkriegen und erlebten ein paar schöne Tage.

„Was gerade draußen nicht geht, verlegen wir nach drinnen in die Turnhalle und die Klassenräume. Das Wetter wird sich aber sicherlich bessern und dann können wir auch wieder draußen Spannendes unternehmen“, so Nina Jürgensen.

Zum Glück kam es auch so. Immer wieder verzogen sich die Wolken.

Olympische Spiele auch in Pattburg

Für die SFO-Kinder waren im Olympiajahr von Paris unter anderem olympische Sommercamp-Spiele vorbereitet worden, mit unterschiedlichen und zum Teil ausgefallenen Disziplinen.  

Eine Wettkampfdisziplin war Discgolf, bei mit Frisbees auf Ziele geworfen wird. Foto: Privat

Wenn das Wetter es gerade gut meinte, konnten sich die Mädchen und Jungen draußen zudem an den Geräten erfreuen, die das Aktivmobil des Jugendverbandes zu bieten hat. 

Für Kurzweil sorgte darüber hinaus das Kreativprogramm mit verschiedenen Werkstätten. „In einem Workshop werden unsere Camp-T-Shirts gestaltet“, berichtet Nina Jürgensen mit Vorfreude darauf, wie die Kinder die Shirts ausgestalten.

Tanzen im Nebel

Natürlich durfte beim bunten Miteinander auch ein cooler Discoabend mit Lichtshow und Nebelmaschine nicht fehlen. Die jungen Discogäste ließen das Tanzbein schwingen und hatten sichtlich ihren Spaß.

Discospaß mit Nebelmaschine Foto: Privat

Untergebracht waren die Kinder in Klassenräumen, und die Verpflegung kam aus der SFO-Küche. 

Am Freitag war das Camp dann auch schon wieder vorbei. Die Zeit verging wie im Flug. „Im kommenden Jahr wird es aber wieder ein Camp geben“, so Nina Jürgensen. 

Wo die Sommersause stattfindet, wurde noch vor dem offiziellen Ende des Sommercamps ausgelöst. Den Zuschlag bekam Feldstedt.

Pattburgs SFO-Leiterin Nina Jürgensen mit dem entscheidenden Loszettel. Für das Sommercamp 2025 ist Feldstedt als Austragungsort gezogen worden. Foto: Karin Riggelsen
Siegerehrung mit Medaillenvergabe Foto: Privat
Mehr lesen

Tiere

Ohne Haustier verreisen: Hier können 65 Hunde Urlaub machen

Arsleben/Årslev Wohin mit dem Hund im Urlaub? Während Corona schafften sich viele Menschen Tiere an. Nun, in der Zeit nach den Beschränkungen, möchten die meisten wieder raus – Urlaub machen. Einige setzen ihren Hund mit ins Auto, andere hingegen möchten das nicht. Mit seiner Hundepension hat sich der Nordschleswiger Jens Skovrup auf genau solch ein Szenario spezialisiert. Seine Kundschaft kommt aus ganz Dänemark – und Deutschland.