Rechtsprechung

Missbrauchsfall: 18-Jähriger zu über fünf Jahren Haft verurteilt

Missbrauchsfall: 18-Jähriger zu über fünf Jahren Haft verurteilt

Missbrauchsfall: 18-Jähriger verurteilt

Apenrade/Sonderburg
Zuletzt aktualisiert um:
Der Fall wurde vor dem Gericht in Sonderburg (Sønderborg) verhandelt. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der junge Mann hat sich nach Urteil des Gerichts an zwei Mädchen vergangen. Neben der Haftstrafe darf er zukünftig nicht mit Personen unter 18 Jahren zusammenleben.

Ein 18-Jähriger ist vom Westlichen Landesgericht (Vestre Landsret) in Sonderburg zu einer Haftstrafe von fünfeinhalb Jahren verurteilt worden. Das schreibt die Polizei für Südjütland und Nordschleswig (Syd- og Sønderjyllands Politi) auf Twitter.

Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass sich der junge Mann, der aus der Apenrader Umgebung stammt, mehrfach an seiner Halbschwester und einem anderen Mädchen vergangen hat. Die Mädchen waren zum Tatzeitpunkt unter zwölf Jahre alt. Die Taten haben sich im Zeitraum von 2020 bis 2022 zugetragen.

Neben der Haftstrafe darf der Verurteilte zukünftig nicht mehr mit Personen unter 18 Jahren zusammenleben oder Besuch von Minderjährigen bekommen, ohne dass sie in Begleitung eines Erwachsenen sind.

Der Mann erklärte sich nicht schuldig und hat das Urteil angefochten.

Mehr lesen

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Hjertelig tak, Paul Sange“