Kultur

Kulturrat unterstützt Deutschen Büchereiverband

Kulturrat unterstützt Deutschen Büchereiverband

Kulturrat unterstützt Deutschen Büchereiverband

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Pamela Naylor ist in Nordschleswig eine bekannte Musikerin. Zusammen mit Gerion Gandlau bildet sie das Duo „Two´s Company“. Foto: Volker Heesch

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Mit dem Geld kann ein Konzert eines Minderheiten-Duos durchgeführt werden. Der Minderheitenverband freut sich, sein Angebotsrepertoire zu erweitern.

Es ist ein ungewöhnliches Angebot, das der Verband Deutscher Büchereien in Nordschleswig jetzt macht: „Wir veranstalten ein Konzert“, kündigt Büchereidirektorin Claudia Knauer an. „Wir können unseren Nutzerinnen und Nutzern damit ein noch breiteres Kulturangebot machen“, erklärt sie. 

Neben Veranstaltungen wie Lesungen und dem politischen Forum, „können wir unser Repertoire erweitern“.

Unterstützung von kommunaler Seite

Möglich gemacht hat das der Apenrader Kulturrat, der jüngst mehr als 150.000 Kronen an verschiedene Kulturakteure ausgeschüttet hat, um damit das Kulturleben in der Kommune zu fördern. Ein anderer Empfänger war der Bund Deutscher Nordschleswiger (BDN), der die Mittel für insgesamt drei Veranstaltungen nutzen wird.

Die Idee entstand, als die Anfrage vom Duo „Two´s Company“ kam. „Ich wollte die Musikerin und den Musiker, die aus der Minderheit kommen, gerne unterstützen“, erzählt Knauer. Zudem sei es mal ein anderes Angebot, das der Büchereiverband machen könne. 

Zwei bekannte Minderheiten-Musizierende

„Two´s Company“ sind die gebürtige Schottin Pamela Naylor aus Rinkenis (Rinkenæs) und der Sonderburger Gerion Gandlau. Beide sind erfahrene Musizierende mit vieljähriger Erfahrung. 

Bei dem etwa eineinhalbstündigen Konzert spielen sie bedeutende Prog-Rock, Folk-Rock und Crossings. 

Claudia Knauer hofft, auch deutsche Touristinnen und Touristen in die Apenrader Zentralbücherei locken zu können. „Wir werden das Arrangement auf allen Plattformen bewerben“, sagt sie. 

„Ich hoffe, einen schönen und gemütlichen Abend zu haben.“

Das Konzert beginnt am Donnerstag, 4. Juli, um 19 Uhr in der Büchereizentrale in Apenrade. Der Eintritt kostet 75 Kronen oder 10 Euro.

Kulturrat Apenrade – Kulturelt Samråd Aabenraa

Der Kulturrat Apenrade ist eine Dachorganisation für alle kulturellen Vereine, Institutionen, Gruppen und Akteure in der Kommune Aabenraa.

Der Kulturrat 

  • entwickelt und stärkt ein breites und vielfältiges kulturelles Leben in der Kommune. 
  • bearbeitet Anträge auf finanzielle Unterstützung für öffentliche kulturelle Aktivitäten und Veranstaltungen in der Kommune Aabenraa.
  • sorgt für eine gute Zusammenarbeit und fungiert als Informations- und Kontaktglied zwischen den Mitgliedern der Konsultation, anderen kulturellen Organisationen, kulturellen Akteuren, kommunalen Behörden und dem Kultur- und Freizeitausschuss.
  • ist ein Gesprächspartner für den Kultur- und Freizeitausschuss über Entwicklungen im kulturellen Bereich.

Alle kulturellen Vereinigungen, Institutionen, Gruppen und Organisationen können dem Kulturrat beitreten. Die Mitgliedschaft im Kulturrat ist unentgeltlich.

Kulturelle Organisationen in der Kommune Aabenraa können Fördermittel und Ausfallbürgschaften beantragen.

https://aabenraa.dk/om-kommunen/kultur/kulturelle-raad/kulturelt-samraad
Mehr lesen

Handball

Karriere am seidenen Faden: Vom dunklen Zimmer in die Königsklasse

Seth/Sæd Als Fachleute Thorsten Fries empfahlen, seine Handballkarriere wegen zahlreicher Gehirnerschütterungen aufzugeben, entschied sich der 31-Jährige aus Seth dennoch dagegen. In der vergangenen Saison gewann Fries die Silbermedaille in der dänischen Liga, und in der kommenden Spielzeit tritt er in der Champions League an. Warum sein Weg auch anders hätte verlaufen können und warum Kopfverletzungen im Handball besondere Aufmerksamkeit erfordern, erklärt der Torhüter im Interview.

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Zusammenhalt: Es geht noch viel mehr in Nordschleswig“

Tiere

Ohne Haustier verreisen: Hier können 65 Hunde Urlaub machen

Arsleben/Årslev Wohin mit dem Hund im Urlaub? Während Corona schafften sich viele Menschen Tiere an. Nun, in der Zeit nach den Beschränkungen, möchten die meisten wieder raus – Urlaub machen. Einige setzen ihren Hund mit ins Auto, andere hingegen möchten das nicht. Mit seiner Hundepension hat sich der Nordschleswiger Jens Skovrup auf genau solch ein Szenario spezialisiert. Seine Kundschaft kommt aus ganz Dänemark – und Deutschland.