Deutsche Minderheit

Heimatwanderclub bei Wind und Wetter unterwegs

Heimatwanderclub bei Wind und Wetter unterwegs

Heimatwanderclub bei Wind und Wetter unterwegs

Gudrun Struve / hee
Lügumkloster/Løgumkloster
Zuletzt aktualisiert um:
Die Gruppe des Heimatwanderclubs durchstreifte den „Sparkassenwald" bei Lügumkloster, er ist ein Teil der umfangreichen Aufforstungen im Bereich der einstigen ausgedehnten Heide- und Moorgebiete westlich des Ortes. Foto: Heimatwanderclub Nordschleswig

Aufgrund von Baumfällungen auf der zunächst vorgesehenen Route ging es statt entlang der Bredau durch den „Sparkassenwald“ bei Lügumkloster. Am 18. Mai wird auf dem Ochsenweg bei Bommerlund marschiert.

Trotz Regens, Kälte und Windes machte sich der Heimatwanderclub am Dienstag zu abendlicher Stunde auf den Weg durch den „Sparkassenwald“ bei Lügumkloster. Ursprünglich war eine Wanderung im Bredeautal geplant. Da dort zur Zeit Bäume gefällt werden, ist der Weg in dem landschaftlich schönen Gebiet zurzeit schlecht begehbar. So wurde die Route kurzfristig geändert und der an das unter Naturschutz stehende Autal der Bredeau angrenzende „Sparkassenwald“ angepeilt. Den Namen hat der Forst bekommen, da einst die Spar- und Leihkasse Lügumkloster die Anpflanzung der Heideflächen westlich von Lügumkloster finanziert hatte. Das ungemütliche Wetter tat der guten Laune der Wanderfreundinnen und -freunde keinen Abbruch. Die Gruppe begab sich vom Parkplatz der örtlichen Sporthalle über das Gelände der dortigen Nachschule SINE, die Sport als Schwerpunkt anbietet und 280 Schülerinnen und Schüler aufnehmen kann.

Trotz des wenig frühlingshaften Wetters genossen die Mitglieder des Heimatwanderclubs die Tour bei Lügumkloster. Foto: Heimatwanderclub Nordschleswig

Im Windschutz des Waldes führte der Weg weiter durch das abwechselnd helle Maiengrün der Buchen und das Dunkelgrün der Fichtenbestände. Es ging sich angenehm auf dem weichen Waldboden und es roch gut nach nasser Erde.

Die Bredeau schlängelt sich zwischen Lügumkloster und dem „Sparkassenwald", dem östlichen Teil der „Åved og Vestermølle Plantager“, durch eine renaturierte Niederung. Foto: DN

Auf der südlichen Seite des Waldes kommt man an die Bredeau. Der 48 Kilometer lange Wasserlauf schlängelt sich dort in dem breiten Tal, das bereits nach der Eiszeit entstanden ist, bis nach Bredebro. Das Amt Nordschleswig hatte vor rund 25 Jahren die in den 1950er Jahren kanalisierte Bredeau im Zuge einer Renaturierung wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Von Ballum fließt die Bredeau durch die Ballumer Marsch, um dann durch die Ballumschleuse in die Nordsee zu fließen. Nach eineinhalb Stunde „Fußmarsch“ fanden sich die etwa 20 Wanderer wieder an der Sporthalle ein.

Wind und Regen kein Hindernis

Eine Wanderung bei Wind und Regen gehört für den Wanderclub dazu und kann sogar ein besonders schönes Naturerlebnis sein, wie auch an diesem Abend, der fast ohne Regen blieb.

Nächste Wanderung bei Bommerlund

Die nächste Wanderung findet am Dienstag, 18. Mai, ab 19 Uhr in Bommerlund am Ochsenweg nördlich von Bau (Bov) und Pattburg (Padborg) statt; Gerda und Jens Beuschau übernehmen die Führung dort durch das „Paradis“, wie ein Teil der Plantage an dem Moorsee in der dortigen Heide genannt wird.

Treffpunkt: der Parkplatz am Wald, Hærvejen 51, 6330 Padborg

Mehr lesen