Wirtschaft

25 neue Stromtankstellen für Lkws: Pattburg ist dabei

25 neue Stromtankstellen für Lkws: Pattburg ist dabei

25 neue Stromtankstellen für Lkws: Pattburg ist dabei

Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
Der dänische Staat will ein flächendeckendes Ladenetz für elektrobetriebene Lastwagen schaffen. Foto: Vejdirektoratet

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Bis 2030 sind in Dänemark 25 Ladeparks für Lastwagen geplant. Fünf sollen bereits 2025 E-Lkws mit Strom versorgen, darunter eine neue Station an der Autobahn bei Pattburg.

75 Millionen Kronen staatliche Fördermittel für die Anschaffung von E-Lastwagen seien schön und gut, aber alles andere als entscheidend. Viel wichtiger sei der Ausbau der Ladeinfrastruktur. Das hatte der Vorsitzende der Transportorganisation „International Transport Danmark“, John A. Skovrup, laut eines Berichts im Wochenblatt „Bov Bladet“ zu bedenken gegeben.

Umso mehr wird ihn und die gesamte Branche eine Mitteilung der Verkehrsbehörde (Vejdirektoratet) positiv stimmen. 

Pattburg auf der Premierenliste

Demnach ist bis 2030 der landesweite Bau von 25 Ladetankstellen für Lastwagen geplant. Fünf sollen bereits 2025 bereitstehen, darunter ein Ladepark an der Transporthochburg Pattburg nahe der deutschen Grenze. Die übrigen 20 sollen 2027 und 2030 in Betrieb gehen. Mit dabei ist laut Übersichtskarte ein Ladestandort im Raum Rothenkrug/Apenrade (Rødekro/Aabenraa).

ITD-Direktor Stefan K. Schou (r.) und Transportminister Thomas Danielsen bei einem Branchentreffen Anfang des Jahres in Pattburg, bei dem unter anderem auch die grüne Umstellung im Transportsektor thematisiert wurde. Foto: kjt

Ob die vorläufig geplanten neuen Elektrotankstellen mit dem Bedarf der Transportbranche Schritt halten werden, bleibt abzuwarten.

Die neuen Ladestationen sollen laut Vejdirektoratet ein Kickstart für ein flächendeckendes Ladenetz für Lastwagen sein, um die grüne Umstellung weiter voranzutreiben. 760 Millionen Kronen sind dafür veranschlagt.

Die Standorte sind strategisch so gewählt, dass auf den Hauptverkehrsstrecken maximal 60 Kilometer zwischen den Ladeparks liegen.

Standortübersicht zu aktuell geplanten Ladestationen für E-Lkw Foto: Vejdirektoratet

Die Schaffung der Ladestationen erfolgt auf Wunsch der Branche in Absprache mit Anbietern vor Ort, heißt es in der Mitteilung.

„Wir wollen versuchen, so viele Vereinbarungen wie möglich mit Ladeanbietern zu treffen und bis zu drei Anbieter pro Standort zu haben. Das soll Wettbewerb und bessere Preise für die Abnehmenden garantieren“, so Mette Fynbo, Abteilungsleiterin bei der Verkehrsbehörde.

Die Ausschreibung ist in Woche 35 (Ende August) vorgesehen.

Das gesamte Ladevolumen der 25 Standorte wird laut Vejdirektoratet 133 Megawatt (MW) betragen.

In Pattburg in unmittelbarer Nähe der Autobahnabfahrt 76 sind acht Ladesäulen mit einer Kapazität von insgesamt 7,2 MW vorgesehen. Die vier anderen Premierenstandorte liegen bei Randers (8 Säulen; 7,2 MW), Herning (5 Säulen; 3 MW), Vejle (8 Säulen) und Køge (8 Säulen).

 

Mehr lesen

Tiere

Ohne Haustier verreisen: Hier können 65 Hunde Urlaub machen

Arsleben/Årslev Wohin mit dem Hund im Urlaub? Während Corona schafften sich viele Menschen Tiere an. Nun, in der Zeit nach den Beschränkungen, möchten die meisten wieder raus – Urlaub machen. Einige setzen ihren Hund mit ins Auto, andere hingegen möchten das nicht. Mit seiner Hundepension hat sich der Nordschleswiger Jens Skovrup auf genau solch ein Szenario spezialisiert. Seine Kundschaft kommt aus ganz Dänemark – und Deutschland.