Deutsche Minderheit

Sozialdienst Nordschleswig zieht Bilanz

Sozialdienst Nordschleswig zieht Bilanz

Sozialdienst Nordschleswig zieht Bilanz

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Bei der Generalversammlung des Sozialdienstes Nordschleswig Ende August 2020 sprach der damals aus dem Amt scheidende Vorsitzende Gösta Toft zu den Anwesenden, die sich coronagerecht im Saal platziert hatten. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Aktivitäten des Verbandes sind nach Lockerung der Corona-Vorkehrungen auf Touren gekommen: Bei der Seniorenfreizeit sind noch einige Plätze frei. Am Donnerstag findet die Generalversammlung in der Deutschen Schule Tingleff statt.

Rund zehn Monate nach der bereits im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Zwangspausen verspätet durchgeführten Generalversammlung zieht am Donnerstag, 1. Juli, der Sozialdienst Nordschleswig erneut erst im Sommer Bilanz.

Elke Lorenzen Sozialdienstvorsitzende, seit August 2020 an der Spitze des Verbandes, wird erstmals Rückschau auf das Geschehen im Verband mit seinen vielen örtlichen Angeboten halten Foto: Volker Heesch

Die 2020 neu gewählte Vorsitzende des mit 4.500 Mitgliedern größten Verbandes der deutschen Minderheit, Elke Lorenzen, kann vor dem Hintergrund der jüngsten Lockerungen der Anti-Corona-Auflagen zum Beginn der Zusammenkunft um 19 Uhr mit einer großen Zahl von Delegierten, Vorstands- und Ausschussmitgliedern in der Deutschen Schule Tingleff (Tinglev) rechnen. Auch in diesem Jahr hat der Sozialdienst in Zeiten der Isolierung vieler Menschen durch die Corona-Auflagen viele Kontakte unter den Menschen knüpfen können.

Angebote wieder nach Plan

Nachdem die neuerlichen Covid-19-Maßnahmen seit Herbst 2020 viele Aktivitäten des Sozialdienstes auf regionaler und örtlicher Ebene in den zurückliegenden Monaten ausgebremst hatten, kann die Sozialdienst-Geschäftsstelle aber inzwischen berichten, dass viele Angebote wieder auf Touren gekommen sind. „Alles findet wieder statt“, so Irene Feddersen und sie fügt hinzu, dass bei den diversen Freizeiten im Haus Quickborn viele Angebote für die unterschiedlichen Altersgruppen ausgebucht sind.

Plätze frei bei Seniorenfreizeit

„Es sind noch Plätze frei bei der Seniorenfreizeit Ende Juli“, so Irene Feddersen und bittet um rasche Anmeldungen durch Kurzentschlossene. Dass die Mitgliedschaft wieder bereit ist, mit dem Sozialdienst auf Reisen zu gehen, sei auch nach dem Aufruf, sich noch kurzfristig zur Fahrt zu Bundesgartenschau in Erfurt vom 10. bis zum 13. August zu melden deutlich geworden. „Es fahren jetzt 29 mit“, so Irene Feddersen. Bei der Generalversammlung am Donnerstag werden neben der Vorsitzenden Elke Lorenzen auch unter anderem die Familienberatung und die Ausschüsse Rückschau halten. Ebenso werden die Finanzen des Verbandes präsentiert und Ehrungen vorgenommen. Traditionell werden aktuelle sozialpolitische Themen bei der Generalversammlung des Sozialdienstes zur Sprache gebracht. Auch die Kommunalwahlen spielen eine Rolle, nutzt der Sozialdienst doch auch den Einfluss der Schleswigschen Partei (SP) in den Kommunalparlamenten des Landesteils, um kommunale Fördermittel in Anspruch nehmen zu können und um auf Probleme auf kommunaler Ebene aufmerksam zu machen.

Mehr lesen

Leserbericht

Rolf Pfeifer
„Gemeinsamer Filmabend der besonderen Art“