Deutsche Minderheit

Heimatkundliche AG Nordschleswig besucht Eiderstedt

Heimatkundliche AG Nordschleswig besucht Eiderstedt

Heimatkundliche AG Nordschleswig besucht Eiderstedt

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die Tetenbüller Kirche ist ein Beispiel der reichen Kultur der Halbinsel Eiderstedt, die Zeichen des einstigen Wohlstandes in den fruchtbaren Marschen ist. Foto: Kirchengemeinde Tetenbüll

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Am Sonnabend, 21. August, sind Tönning, Tetenbüll, Garding und das Herrenhaus Hoyerswort Ziel der Tagesfahrt: Die HAG bittet um Anmeldungen für die Exkursion mit interessanten Führungen.

Die Heimatkundliche Arbeitsgemeinschaft für Nordschleswig (HAG) bittet um Anmeldungen für die Tagesfahrt auf die Halbinsel Eiderstedt am Sonnabend, 21. August 2021.

Tönning war Herzogtum Schleswig-Holstein Gottorf eine wichtige Festungsstadt mit einem Schloss. Foto: Tönning Tourismus

Anmeldungen bis zum 11. August

Zur Fahrt im Bus mit Aufenthalten in Tönning, Tetenbüll, Garding und Hoyerswort ist der Zustieg um 8 Uhr am Haus Nordschleswig in Apenrade und in Krusau (Kruså) auf dem dortigen Parkplatz kurz vor der deutsch-dänischen Grenze möglich. Anmeldungen werden per E-Mail, wree@mail.dk, und schriftlich mit Mitteilung an den HAG-Vorsitzenden Lorenz P. Wree, Volmersvej 18, DK 6330 Padborg, bis zum 11. August entgegengenommen. Es stehen 30 Plätze zur Verfügung. Die Fahrt findet unter Einhaltung der geltenden Anti-Corona-Maßnahmen statt, Impfnachweise und eventuell erforderliche Testnachweise sollten mitgeführt werden. Bei der Fahrt im Bus muss eine Schutzmaske angelegt werden.

Die Halbinsel Eiderstedt hat ihre heutige Form im Zuge von Eindeichungen erhalten, die schon vor Jahrhunderten begannen. Foto: Volker Heesch / HAG-Tagung Sankelmark

Reiche Kulturlandschaft

Die Exkursion nach Eiderstedt war ursprünglich schon 2020 vorgesehen. Die Geschichte und Kultur Eiderstedts war Thema der HAG-Tagung in der Akademie Sankelmark im vergangenen Jahr. Erstes Ziel während der HAG-Fahrt ist die Stadt Tönning (Tønning). Neben einem Stadtrundgang, bei dem die Bedeutung der einstigen Festungs- und Handelsstadt in der dänisch-schleswig-holsteinischen Geschichte erläutert wird, ist ein Besuch in der Tönninger St. Laurentiuskirche vorgesehen. Das Mittagessen wird im Kirchspielkrug des Dorfes Tetenbüll (Tetenbøl) serviert. Nach einem Rundgang im Dorf steht die Besichtigung der Kirche St. Anna, ein Beispiel für die die reiche Kultur der Landschaft Eiderstedt, und des historischen Kaufmannsladens, Haus Peters, in Tetenbüll auf dem Programm.

Das Herrenhaus Hoyerswort auf der Halbinsel Eiderstedt ist die letzte Station auf der HAG-Tagesfahrt. Foto: Husum Tourismus

Weiter geht es in die Stadt Garding, wo die Kirche St. Christian besichtigt und ein Streifzug durch den Ort unternommen wird. Die letzte Station ist das Herrenhaus Hoyerswort. Dort gibt es Kaffee und Kuchen. In Krusau wird der Bus nach der Rückfahrt ca. um 19 Uhr eintreffen, in Apenrade um 19.30 Uhr. Der Teilnahmebetrag in Höhe von 450 Kronen bzw. 60 Euro, der die Verpflegung einschließt, wird im Bus kassiert. Die HAG bittet um Bereithalten möglichst abgezählter Beträge. Die Tagesfahrt haben die Vorstandsmitglieder HAG Kristel Thomsen und Frank Lubowitz vorbereitet.

Mehr lesen

Leserbeitrag

Gudrun Struve
„Heimatwanderclub auf Grenztour bei Krusau“