Deutsche Minderheit

Teamer-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

Teamer-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

Teamer-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

DN/hee
Dunby/Röm/Rømø
Zuletzt aktualisiert um:
Acht junge Teamerinner und Teamer absolvierten unter Leitung von Astrid und Ole Cramer eine Ausbildung für Tätigkeit in der Jugendarbeit. Foto: Nordschleswigsche Gemeinde

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Das Römlager der Nordschleswigschen Gemeinde bildete den Rahmen für den Abschluss der für Jugendliche angeboteten Fortbildung unter Leitung von Astrid Cramer-Kausch und Ole Cramer. Himmelfahrt 2021 lief der erste Teil der Veranstaltung für Anleitung zu Zusammenhalt, Spiel und Spaß.

Nachdem im vergangenen Jahr die Jugendarbeit der Nordschleswigschen Gemeinde wegen der Corona-Vorkehrungen weitgehend lahmgelegt war, konnten Astrid Cramer-Kausch Ole Cramer, Pastorin und Pastor in Tingleff (Tinglev), in diesem Jahr wieder loslegen. Zu Himmelfahrt gab es im Römlager der Nordschleswigschen Gemeinde eine Veranstaltung für Teamer, darunter waren acht „Newcomer".

Erfolgreiche Ausbildung

Diese acht neuen Teamerinnen und Teamer haben Anfang Juli ihre Ausbildung mit einem Praxisprojekt abgeschlossen. Nachdem die Jugendlichen über Himmelfahrt 30 Stunden Fortbildung genossen haben, „Der Nordschleswiger“ berichtete, konnten die acht nun das Erlernte und Erlebte beim ersten Jugendlager der Nordschleswigschen Gemeinde vom 27. Juni bis 2. Juli auf Röm erfolgreich in der Praxis anwenden. Im feierlichen Rahmen einer Andacht und in der besonderen Atmosphäre der Waldkapelle erhielten alle von Pastorin Astrid Cramer-Kausch ihre Teamercard und Teamerurkunde.

Erfahrene Kräfte unterstützen Neulinge

Engagiert und hochmotiviert waren Jennie, Leonie, Molly, Sophia, Björn, Jeppe, Philip und Vincent tagelang im Einsatz, damit es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein abwechslungsreiches und schönes Römlager werden konnte.

Die Teamerinnen und Teamer waren auch in der Inselkirche Sankt Clemens auf Röm aktiv. Foto: Nordschleswigsche Gemeinde

„Wir freuen uns riesig darüber, wie gut die Jugendlichen das alles umgesetzt und gemeistert haben“, ist sich das Ehepaar Cramer einig.

Vielseitiger Einsatz

Ob Kennenlernspiele am ersten Abend, kreative Angebote, kirchenpädagogische Impulse beim Besuch der St. Clemens-Kirche oder Abendandachten: Die Teamerinnen und Teamer konnten in vielen Bereichen ihre Begabungen einbringen. Dass bei aller Verantwortung der Spaß nicht zu kurz kam, versteht sich von selbst. Kaum war die Freizeit vorüber, gab es schon die ersten Rückmeldungen: „Ich möchte nächstes Jahr richtig gerne wieder im Team dabei sein.“

Mehr lesen