Praktikumsbericht

„Vokale in der Natur und in der Küche – Unterricht mal ganz anders“

Vokale in der Natur und in der Küche – Unterricht mal anders

Vokale in der Natur und in der Küche – Unterricht mal anders

Jana Schulz und Wiebke Baur
Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Lehramtsstudentinnen Jana Schulz und Wiebke Baur haben an der Pattburger Schule auf andere Weise Vokale „pauken" lassen. Foto: Privat

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Lehramtsstudentinnen Jana Schulz und Wiebke Baur von der Ausbildungsstätte in Hadersleben haben im Rahmen eines siebenwöchigen Praktikums an der Deutschen Schule Pattburg ein besonderes Projekt durchgeführt und davon einen Bericht verfasst.

Den Wunsch der 1. Klasse, Unterricht draußen zu erleben, haben die Praktikantinnen sofort in die Tat umgesetzt und sind mit den acht Mädchen und ihrer Lehrerin gleich in der ersten Stunde rausgegangen.

Zunächst haben die Erstklässlerinnen und Erstklässler in der Natur Buchstaben gejagt und zahlreich gefunden.

Zur Unterstützung hatte jede Schülerin ein Kärtchen dabei, auf dem die Vokale „AEIOU“ aufgedruckt waren.
Die Aufgabe bestand darin, so viele von der Natur unterschiedlich geformten Vokale wie möglich zu finden.

Buchstaben standen im Mittelpunkt eines Unterrichtsprojekts. Foto: Privat

Die Fundstücke wurden fotografiert, denn in der nächsten Unterrichtseinheit sollten Plakate zu jedem Vokal gestaltet werden.

Überall Vokale entdeckt

Die Kreativität der Kinder kannte keine Grenzen. Die Buchstaben wurden an den erstaunlichsten Orten entdeckt. So mutierte ein Loch in der Hecke zum „O“, die Beine der Parkbank entpuppten sich als „A“, und zerlaufener Teer stellte ein „U“ dar.

Zu bremsen waren die Schülerinnen nur schwer, denn es fanden sich immer weitere Buchstaben. Lediglich der Beginn der nächsten Stunde zwang sie zur Rückkehr.

In den darauffolgenden Stunden haben jeweils zwei Schülerinnen mit den Fotos und selbst gebastelten Buchstaben ein Plakat zu einem Vokal gestaltet.

Des Weiteren formten die Mädchen die Buchstaben mit ihren Körpern auf dem Sportplatz. Auch diese Fotos dienten zur Plakatgestaltung.

Um das Lernen mit möglichst vielen Sinnen zu umfassen, wurden die Vokale zum Abschluss aus Teig zu „AEIOU-Keksen“ geformt, liebevoll verziert und mit Genuss gegessen.

Buchstaben wurden in Kekse umgemünzt. Foto: Privat
Buchstaben-Backstube an der Deutschen Schule Pattburg Foto: Privat

Von dem leckeren Duft angelockt, steckte ein Fünftklässler den Kopf in die Küchentür und wollte auch gerne noch einmal die Vokale lernen.

So macht Lernen Spaß! Nicht nur den Schülerinnen, sondern auch uns Praktikantinnen.

Mehr lesen

Leserinnenbeitrag

Margrethe Terp
„Urlaub mit Hilfe im Haus Quickborn“