Deutsche Schule Buhrkall

Mit Shuttleservice zur Einschulung

Mit Shuttleservice zur Einschulung

Mit Shuttleservice zur Einschulung

Buhrkall/Burkal
Zuletzt aktualisiert um:
Es ist aufregend in vorderster Reihe: Einschulung in Buhrkall Foto: kjt

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Neun Kinder sind am Donnerstag in der Deutschen Schule Buhrkall mit großem Trubel eingeschult worden. Die Neuen kamen dabei in den Genuss eines Sondertransports.

Viele Jahre war es bei der Einschulung an der Deutschen Schule Buhrkall Tradition, dass die neuen Vorschülerinnen und Vorschüler mit Kutsche vom Kindergarten in Bülderup (Bylderup) abgeholt werden.

Das Transportmittel hat sich mittlerweile geändert, am besonderen Shuttleservice wird aber festgehalten.

Mit dem schuleigenen Bus wurden die neuen Vorschulkinder am Donnerstag abgeholt und auf dem Schulhof von Eltern, Großeltern und Lehrkräften herzlich in Empfang genommen.

Mit Bus an der Schule angekommen: sieben der neun Vorschulkinder mit Lehrerin Elisabeth Bundesen Foto: kjt

Mit Beifall empfangen

Für die neun Vorschulkinder und deren Angehörige reihten sich Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in der Vorhalle in Reih und Glied auf und klatschten Beifall beim festlichen Einmarsch in die Turnhalle, wo ein Begrüßungsprogramm folgte.

Begrüßung mit Spalier und Beifall Foto: kjt

Die künftigen Schulkameradinnen und -kameraden der Grundschulgruppe „Birken“ führten das Stück von Leo Löwe auf, der bei seiner Einschulung ganz schön viel Lampenfieber hat. Das braucht er aber gar nicht zu haben, so die Pointe des kleinen Theaterstücks.

Die großen Kinder der Gruppe „Kastanien" (5, 6. und 7. Klasse) sangen das Lied „Alle Kinder lernen lesen“, und die Paten der mittleren Klassenstufe „Eichen“ trugen bei der Überreichung der Schultüten kleine persönliche Gedichte vor.

Die „Kastanien" sangen für die Neulinge ein Willkommenslied. Foto: kjt
Beim Begrüßungsprogramm in der Turnhalle standen die Schultüten für die Neulinge bereit. Foto: kjt

Die anfängliche Scheu und die Aufregung bei so viel Aufmerksamkeit schien sich bei den Vorschulkindern zunehmend zu legen.

Mit der Schule bereits vertraut

„Ihr kennt die Schule ja auch schon sehr gut. Ihr seid schon öfter hier gewesen. Jetzt gehört ihr ganz dazu. Herzlich willkommen“, sagte Schulleiterin Ute Eigenmann in der Begrüßung. In der richtete sie auch einige Worte an die Eltern.

Schulleiterin Ute Eigenmann hieß die Vorschulkinder herzlich willkommen. Foto: kjt

Es heiße immer, dass mit der Einschulung der Ernst des Lebens beginnt. In Buhrkall gebe es eine andere Auslegung.

Kind sein dürfen

„Eure Kinder werden hier Struktur erleben, und es wird auch mal etwas eingefordert. Kinder sind bei uns aber immer noch Kinder und sollen auch Kinder bleiben dürfen“, so Eigenmann. Möglichst unbeschwert, ohne Druck und mit viel Raum fürs Spielen sollen die Kinder in Buhrkall den Schulalltag erleben, so ihre Botschaft.

Auf zum Fotografieren auf dem Schulgelände! Foto: kjt

Während sich die Vorschulklasse zum großen, abschließenden Fotoshooting begab, bekamen die Eltern im Gemeinschaftsraum noch ein paar Informationen von Ute Eigenmann.

Großeltern und andere Begleiter „können gern hierbleiben, herumgehen und sich alles anschauen. Wir sind eine offene Schule“, so die Schulleiterin am Ende des Begrüßungsprogramms.

Die neue Vorklasse mit Lehrerin Elisabeth Bundesen: (v. l.) Frederik Karl Asmuss, Lily Riley, Christian Lessow Hansen, Niklas Hansen, Sterenn Alana Gwenlaouen von Mülmann, Idun Kiwus, Thomas Ham, Lia Milana Gutmann und Joana Helena Benke Maders Foto: kjt
Bei so viel Trubel und Fotografiererei wollten beim Einschulungsfoto im Sitzen nur noch sieben Kinder dabei sein. Zwei setzten aus, was ihnen nicht zu verdenken war. Foto: kjt
Mehr lesen

Leserbeitrag

Thorben Borck, Lehrer Deutsche Schule Lügumkloster
„Von Fabelwesen, Naturkatastrophen und exotischen Tieren“