Deutsche Minderheit

Keine Krisenstimmung in Saxburg: Ringreiterverein guten Mutes

Keine Krisenstimmung: Ringreiterverein guten Mutes

Keine Krisenstimmung: Ringreiterverein guten Mutes

Saxburg/Saksborg
Zuletzt aktualisiert um:
Der Vorstand ist zuversichtlich, dass die über 100-jährige Ringreitertradition in Saxburg fortgesetzt werden kann (Archivfoto). Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

„Ringreitercorps Saxburg“ hat die Corona-Krise hinter sich gelassen und blickt den kommenden Ringreiterveranstaltungen ganz nach dem Motto „klein, aber fein“ zuversichtlich entgegen.

Während die Ringreitertradition vielerorts arg zu leiden hat und das abnehmende Interesse bei Aktiven und Ehrenamtlichen so manche Vereine auf eine existenzbedrohliche Probe stellt, blicken die Verantwortlichen des Saxburger Ringreitervereins „Ringreitercorps“ gelassener drein.

Der siebenköpfige Vorstand bleibt komplett und wird die Planung für das Ringreiterfest 2023 zu gegebener Zeit in Angriff nehmen.

Auf der kürzlich abgehaltenen Generalversammlung wurden die zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder Andreas Edlefsen und Jürgen Lorenzen wiedergewählt.

Den Vorsitz hat Andreas Edlefsen und aus seiner Sicht sei im Saxburger Verein von einer Krise keine Rede. Daran ändere auch die Tatsache nichts, dass das Teilnehmerfeld beim diesjährigen Ringreiterfest nach der Corona-Zwangspause mit 30 Reiterinnen und Reitern kleiner ausfiel, als gewohnt.

Tradition wahren

Angesichts der Corona-Wirren könne man damit gut leben. „Zumal recht viele Besucherinnen und Besucher kamen und die Stimmung gut war. Wir finden, dass der Wiederbeginn nach der Corona-Zeit okay war, und wir sind zuversichtlich, dass uns die Leute auch beim kommenden Ringreiten die Treue halten werden“, so Edlefsen.

Die Verantwortlichen möchten ihres dazu beitragen, dass die über 100-jährige Ringreitervereinsgeschichte in Saxburg weitergeschrieben wird.

Mehr lesen