Sport und Freizeit

Faustballcamp zur EM: „Ein Mega-Erlebnis“

Faustballcamp zur EM: „Ein Mega-Erlebnis“

Faustballcamp zur EM: „Ein Mega-Erlebnis“

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Michelle Hansen und Mama Lena haben während der Faustball-EM der U18 und U21 in Baden-Württemberg viel erlebt. Foto: Privat

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Michelle Hansen gehörte zu den Jugendlichen des SV Tingleff, die am Rande der Junioren-Faustball-EM im baden-württembergischen Vaihingen an einem Jugendcamp teilnehmen. Die 13-Jährige ist vom Aufenthalt begeistert und hatte einen ganz besonderen Einsatz.

Da schwärmt auch Mutter Lena Meyhoff Hansen aus der Nähe von Bollersleben (Bolderslev) von dem Drumherum der U18- und U21-Faustball-EM in Vaihingen bei Stuttgart. Sie war kürzlich als Begleiterin und Betreuerin der nordschleswigschen Faustball-Jugend mit nach Baden-Württemberg gereist.

Während die Frauen und Männer vom Team Denmark unter Federführung des Deutschen Jugendverbandes für Nordschleswig wetteiferten, konnten Jugendspielerinnen und -spieler an einem parallel stattfindenden großen Faustball-Nachwuchscamp teilnehmen. Mit dabei auch Lena Hansens 13-jährige Tochter Michelle.

„Es war ein hervorragendes Camp mit ganz vielen schönen Erlebnissen zu einer EM. Die Jugendlichen haben sich ganz toll verstanden. Ich bin froh und dankbar, dabei gewesen zu sein“, so das Fazit von Lena Meyhoff Hansen.

Begeistert zeigt sich auch Tochter Michelle. Sie spielt seit einem Jahr Faustball und trainiert mit Kameradinnen und Kameraden regelmäßig in Regie des SV Tingleff. Gemeinsam nahm man nun an dem Camp teil.

Von den EM-Cracks inspiriert

„Es war spannend und sehr interessant, bei einer EM zugucken zu können. Es war ein Mega-Erlebnis“, so die 13-jährige Schülerin. Das Faustballspielen habe es ihr angetan, und daher sei es inspirierend und motivierend zugleich gewesen, Faustball auf hohem Niveau mitzuverfolgen.

Gut und gern 300 Kinder und Jugendliche aus nah und fern, so die Schätzung der Hansens, hatten das Areal am Rande der EM ein verlängertes Wochenende lang in ein großes Faustball-Mekka verwandelt.

Untergebracht waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie der Betreuerstab in Zelten. Michelle „wohnte“ zusammen mit zwei Mädchen aus Tingleff. Man sei gut miteinander ausgekommen.

„Wir sind gute Freunde“, so Michelle über ihre Teamkameradinnen.

Faustball von morgens bis abends

Das Zuschauen bei den Cracks der Europameisterschaft war nur ein Teil des Aufenthalts. Im Mittelpunkt stand natürlich das eigene Spielen und Trainieren. Und das nicht zu knapp.

„Um 7 Uhr gab es Frühstück, und um 9 Uhr ging es mit Faustball auf dem Klein- und Großfeld dann los bis abends. In den Pausen zwischendurch konnte man bei der EM zuschauen“, berichtet Michelle.

Michelle in Aktion: Im Camp wurde natürlich ganz viel gespielt. Foto: Privat

Es wurde auch im Camp viel gewetteifert, wobei die Zweierteams und die Großfeld-Mannschaften bunt zusammengewürfelt wurden.

Auftritt am Finaltag

Michelle landete beim campinternen Großfeld-Turnier in einer sehr schlagkräftigen Truppe. Das Team sammelte Sieg für Sieg und schaffte es mit Zutun von Michelle bis ins Finale.

Das Besondere: Die Partie wurde – abgekürzt – am Finaltag der EM im Stadion ausgetragen vor Hunderten von Zuschauerinnen und -zuschauern.

„Wir haben es am Vormittag zu wissen bekommen, dass wir unser Endspiel am Abend im Stadion spielen sollen. Ich war ganz schön nervös“, erwähnt die 13-Jährige mit einem Schmunzeln.

Michelle und ihre Mitspielerinnen und Mitspieler konnten sich am Ende über einen zweiten Platz und die Silbermedaille freuen. „Das war natürlich die Krönung“, so Michelle.

Gern wieder

Ungeachtet dieses Erfolges steht für sie jetzt schon fest: Wenn im kommenden Jahr wieder ein großes Faustball-Camp angeboten wird, dann will sie unbedingt dabei sein.

Die Aussichten sind gar nicht schlecht, denn SV-Tingleff-Faustballtrainer und Vereinsvorsitzender Carsten Thomsen, der die Tour mitorganisiert hatte und ebenfalls in Vaihingen dabei war, sagte dem „Nordschleswiger“, dass er eine Teilnahme ebenfalls erstrebenswert findet, wenn solch ein Camp wieder angeboten wird. Auch er sei gern wieder dabei, so Thomsen.

Michelle mit Medaille vom Faustball-Camp zur Junioren-EM Foto: Privat
Mehr lesen

Leserbeitrag

Henning Kracht
„Wie drei Apenrader und WOA nach der Corona-Pause wieder durchstarten “