Vereinsleben

SC und SV fiebern neuer Saison entgegen

SC und SV fiebern neuer Saison entgegen

SC und SV fiebern neuer Saison entgegen

Saxburg/Tingleff
Zuletzt aktualisiert um:
Der SC Saxburg und dessen Vorsitzender Martin Hansen fiebern einer neuen – hoffentlich coronafreien – Saison entgegen. (Archivfoto) Foto: Karin Riggelsen

Die Sportvereine nehmen Anlauf zum Sprung aus der Corona-Pandemie. Die Aktivitäten nehmen zwar langsam Fahrt auf, doch normal wird es erst nach den Sommerferien, glauben die Vereinsvorsitzenden.

Handball ist das Herzblut in den beiden Minderheitenklubs SC Saxburg/Bülderup und SV Tingleff. Aus demselben Grund fiebern beide Vereine der kommenden Saison entgegen, nachdem die Corona-Pandemie den vergangenen beiden Spielzeiten ein Bein gestellt hatte.

„Wir hoffen, dass nach den Sommerferien wieder etwas Normalität einkehrt“, sagt Martin Hansen, Vorsitzender des SC Saxburg.

Wie auch beim SV Tingleff sind die sportlichen Aktivitäten seit Mitte Dezember auf Eis gelegt, und erst jetzt nehmen sie langsam wieder Fahrt auf.

Langsamer Anlauf

Die Fußballer und einige Handballer trainieren beim SC wieder, eine Floorball-Gruppe trifft sich im Freien auf der Multibahn, Aquafitness geht los, sobald das Freibad wieder öffnet, und nächste Woche bietet der SC Saxburg eine ganz neue Sportart im Verein an, nämlich Faustball.

„Wir sind zwar nur ein kleiner Verein und müssen aufpassen, dass wir uns nicht untereinander in den Sparten die Mitglieder wegnehmen, aber wir haben doch gesehen, dass einige Kinder im Sommer nicht Fußball spielen und hoffen daher, dass wir ihnen mit Faustball ein Angebot machen können“, sagt Vorsitzender Martin Hansen.

Nationalspieler trainiert Kinder

Eigentlich sollte Faustball schon ab März 2020 ins Angebot, aber dann kam die Corona-Pandemie. Nun aber beginnt das erste Training für Jungen und Mädchen von der 4. bis zur 7. Klasse unter anderem mit dem Faustball-Nationalspieler Kurt Asmussen.

„Ich bin gespannt, aber wir wollen Faustball eine Chance geben. Es ist eine einzigartige Möglichkeit, ganz besondere Erlebnisse zu bekommen, die man sonst nicht bekommen kann“, versichert Martin Hansen mit Verweis auf das Team Nordschleswig, das die dänische Nationalmannschaft stellt und sowohl an EM als auch an WM-Schlussrunden teilnimmt.

Handball liegt den Saxburgern und Tingleffern im Blut. Foto: Karin Riggelsen

Rückkehr der Mitglieder

Gespannt ist der SC-Vorsitzende auch, ob alle Mitglieder nach dem Lockdown wieder zurückkehren. In Dänemark haben einige Sportvereine erlebt, dass die Mitglieder ausgeblieben sind – zum Beispiel, weil sie neue Individual-Sportarten gefunden haben.

„Wir hatten in der U7 und U9 unter anderem eine große Gruppe mit 50 Kindern, die zum Teil aus Nicht-Handballer-Familien kamen. Wir hoffen natürlich, dass diese auch wieder kommen, wenn es jetzt bald losgeht. Ich denke aber, dass die Mitglieder uns die Treue halten werden – es fehlt ihnen der soziale Kontakt im Vereinsleben“, glaubt Hansen.

„Ich finde, die Grundlage ist da, wieder optimistisch in die Zukunft zu blicken.“

Der SV-Vorsitzende Christoph Andresen (links) freut sich auf die Rückkehr der Mitglieder. Foto: HPB

Zurück zu den Aktivitäten

Ähnlich sieht es auch Christoph Andresen, Vorsitzender des Nachbarklubs SV Tingleff. Auch hier laufen die Aktivitäten wieder an.

„Wir haben beschlossen, dass wir die Handball-Saison für Kinder in der Halle fortsetzen, obwohl sie normalerweise um diese Zeit endet“, erklärt Andresen.

Außerdem werde sich zeigen, ob es in diesem Sommer Feldhandball-Turniere geben wird. Die dänischen Handballverbände (JHF und DGI) hätten zwar schon Punktrunden angeboten, aber diese würden nicht sonderlich beansprucht, so der SV-Vorsitzende.

Generalversammlung steht noch aus

Auch die Yoga-Teilnehmer können sich bald wieder (ab 6. Mai) treffen, und so kehrt der Verein immer mehr zur Normalität zurück.

„So richtig wird es aber auch bei uns erst nach den Sommerferien und im Herbst losgehen. Dann wissen wir auch, ob alle Mitglieder noch zu uns halten“, sagt Christoph Andresen.

Vorher rechnet er damit, dass der SV auch noch seine Generalversammlung abhalten wird. Die liegt normalerweise im Januar, ist aber verschoben worden.

„Wir wollten keine virtuelle Versammlung, sondern möchten uns gerne so bald wie möglich treffen“, so Andresen.

Der SC Saxburg hat seine Generalversammlung bereits durchgeführt.

Mehr lesen