Blaulicht

Scharfe Pistole, geladen im Gepäck

Scharfe Pistole, geladen im Gepäck

Scharfe Pistole, geladen im Gepäck

Fröslee/Frøslev
Zuletzt aktualisiert um:
Justitia
Der 59-Jährige hatte eine gültige Waffenerlaubnis – aber nur für Norwegen. Foto: dpa

Bei einer Routinekontrolle am Autobahngrenzübergang fand die Polizei im Pkw eines Mannes zudem weitere Munition. Der 59-Jährige wurde zu zweieinhalb Jahren Freiheitsentzug verurteilt.

Wie die Polizei für Nordschleswig und Südjütland mitteilt, ist am Dienstag ein 59-jähriger Mann vom Gericht in Sonderburg (Sønderborg) zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Er geriet am 10. Mai in eine Routinekontrolle der Polizei am Autobahngrenzübergang Fröslee. Im Gepäck des in Norwegen lebenden Mannes wurde eine scharfe, geladene 9-mm-Pistole und darüber hinaus weitere Munition gefunden.

Eine Patrone befand sich in der Kammer und sechs Patronen im Magazin. In seinem Koffer, den er auf dem Rücksitz deponiert hatte, entdeckten die Beamten eine Schachtel mit weiteren 37 Patronen.

Zum eigenen Schutz

Er gab vor Gericht an, die Waffe zum eigenen Schutz bei sich zu tragen. Er fühle sich vom iranischen Regime bedroht, so der Verurteilte.

Der 59-Jährige verfügt über eine offizielle Genehmigung, diese Waffe in Norwegen in seiner Wohnung haben zu dürfen. Es ist ihm allerdings nicht erlaubt, die Waffe nach Dänemark mitzunehmen. Auch die Durchreise mit Waffe ist ihm nicht gestattet.

Die Pistole wurde konfisziert.

Außer der zweieinhalb Jahre Freiheitsentzug wurde ihm auf Lebenszeit die Einreise nach Dänemark verwehrt.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Vertrauen besser als Image“