Blaulicht

Polizisten in den Schwitzkasten genommen

Polizisten in den Schwitzkasten genommen

Polizisten in den Schwitzkasten genommen

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Justitia
Der Prozess fand in dieser Woche im Gericht in Sonderburg statt. Foto: Pixabay

22-Jähriger ist zu 60 Tagen Freiheitsentzug verurteilt worden. Dessen „gerettete“ Freundin muss Geldstrafe zahlen.

Eine Episode, die sich im September des vergangenen Jahres vor der Apenrader Diskothek „Gazzværket“ abspielte, wurde in dieser Woche im Gericht in Sonderburg (Sønderborg) verhandelt und hat einem 22-Jährigen in dieser Woche eine Gefängnisstrafe von 60 Tagen eingebracht, schreibt jv.dk.

Zwei Polizeibeamte gingen an besagtem Abend dazwischen, als ein heftiger Streit zwischen dem jungen Mann und dessen Freundin drohte, gewalttätig zu werden. Bei der tumultartigen Aktion konnte der junge Mann offenbar einen Beamten überwältigen und in den Schwitzkasten nehmen. Darüber hinaus beleidigte er beide Polizisten verbal.

„Gerettete“ muss Bußgeld zahlen

Die junge Frau war nicht etwa glücklich darüber, dass die Beamten ihr zu Hilfe geeilt waren, sondern ging selbst massiv dazwischen, als eine Polizeibeamtin ihren Kollegen aus dem Würgegriff befreien wollte, und deshalb den Knüppel zog, mit dem sie zweimal zuschlug.

Wegen Behinderung einer Amtshandlung wurde die 24-Jährige zu einem Bußgeld in Höhe von 1.200 Kronen verurteilt. Beide Angeklagte nahmen die Strafen an, auch wenn ihre Schilderungen der Episode in den einigen Passagen deutlich von denen der angehörten Zeuginnen und Zeugen abwichen. Sie waren der Ansicht, einem Fall von unrechtmäßiger Polizeigewalt ausgesetzt gewesen zu sein.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Nach der Schule: Zugfahrt statt Ratschlag“