Vereinsarbeit

MTV: Kinder brauchen eine stärkere Lobby

MTV: Kinder brauchen eine stärkere Lobby

MTV: Kinder brauchen eine stärkere Lobby

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Gösta Toft hat seit Jahren den Vorsitz des MTV inne. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Vorstand des Männerturnvereins Apenrade besteht derzeit aus fünf Mitgliedern. Zu wenig, wie der Vorsitzende Gösta Toft findet, denn der Verein floriert und könnte weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gebrauchen. Warum ihm die Arbeit Spaß macht und weshalb der Kontakt zu den Eltern so wichtig ist, erklärt er im Gespräch.

Der Männerturnverein Apenrade (MTV Apenrade) wächst. Die Angebote haben sich an die Nachfrage angepasst. Die Mitgliederzahl steigt. „Eine positive Entwicklung“, freut sich der Vorsitzende Gösta Toft.

Doch es gebe leider auch die andere Seite, berichtet Toft, denn der Vorstand des Vereins besteht aktuell aus fünf Mitgliedern. „Wir könnten gerne ein bis zwei mehr sein“, findet er, denn „dann könnten wir die Aufgaben besser verteilen.“

Ohne Ehrenamt keine Vereine

Gösta Toft gibt zu, dass die Zugehörigkeit im Vorstand mit Arbeit verbunden sei. „Doch es macht Spaß zu sehen, wie sich der Verein entwickelt und Angebote gut angenommen werden. Ein Verein kann nur bestehen, wenn es Menschen gibt, die sich freiwillig daran beteiligen. Ehrenamt ist die Grundlage des Vereins“, hält er fest.

Eltern schaffen den Kontakt zu den Kindern

Besonders fehle der Kontakt zu den Eltern von Kindern in Schule und Kindergarten. Deshalb appelliert Toft besonders an sie, sich im Vorstand zu beteiligen. „Im Erwachsenenbereich haben wir genügend Angebote, die gut angenommen werden. Bei den Kindern und Jugendlichen fehlt uns jedoch das Wissen, was dort gefragt ist. Wenn wir aber Eltern bei uns im Vorstand hätten, könnten diese uns unterstützen und die Angebote für die Kinder anpassen“, erklärt der MTV-Vorsitzende.

Der MTV habe schon gute Angebote für Kinder, die bereits gut angenommen werden, möchte sein Angebot aber gerne ausweiten und hier sei dann die Zusammenarbeit der Eltern gefragt. Sie sind nicht nur Bezugspersonen ihrer Kinder, sondern auch wichtige Vertrauenspersonen für andere Eltern. Sie wissen, was ihre Kinder wollen und wissen auch, welche Wünsche, Ziele und Hoffnungen die anderen Eltern haben.

Grundlage für lebenslanges Sporttreiben

Aktuell können Kinder und Jugendliche beim MTV Padel, Floorball und Faustball spielen. Überdies bietet der Verein in Zusammenarbeit mit der Deutschen Privatschule Apenrade (DPA) und dem Deutschen Jugendverband für Nordschleswig (DJN) in der Schule einige Sportmöglichkeiten an. Das ist Toft und den anderen Vorstandsmitgliedern jedoch nicht genug, denn besonders die Kinder- und Jugendarbeit liegt Gösta Toft besonders am Herzen. „Es ist so wichtig, dass sich die jungen Menschen bewegen und früh mit dem Sport in Kontakt gebracht werden“, sagt er.

Der frühe Einstieg in den Sport fördert das lebenslange Sporttreiben und damit die Gesundheit des Einzelnen.

„Wir haben eine attraktive Vorstandsarbeit. Es macht Spaß, gemeinsam Dinge in Bewegung zu setzen und dann die Ergebnisse zu sehen“, wirbt er für das Ehrenamt und fordert auf, sich bei ihm zu melden.

Auf der Internetseite des Vereins gibt es weitere Informationen und die Kontaktdaten.

Mehr lesen

Leserinnenbericht

Margit Hinrichsen
„Einsamkeit: Hier gibt es Hilfe“