Verwaltung

Kommune belohnt Firmen, die Gesundheit fördern

Kommune belohnt Firmen, die Gesundheit fördern

Kommune belohnt Firmen, die Gesundheit fördern

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Wer mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, tut etwas für sich und die Umwelt. Manche Unternehmen unterstützen das und motivieren das Personal. Solche Initiativen sollen jetzt belohnt werden (Symbolfoto). Foto: kjt

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Mit einer bisher einzigartigen Initiative sollen Firmen belohnt werden, die sich für die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden einsetzen. Die Vorteile seien vielfältig, ist der Ausschussvorsitzende überzeugt.

Gesündere Bürgerinnen und Bürger: Das ist ein Ziel, das die Kommune Apenrade mit „Det gode liv“ (Das bessere Leben) verfolgt. Das über mehrere Jahre angelegte Projekt ist ein großes Puzzle, bestehend aus vielen Bausteinen. Ein besonderes Puzzlestück ist jetzt hinzugekommen.

Initiative als Triebfeder für eine gesunde Kommune

Die Kommune hat eine Auszeichnung für Firmen initiiert, die sich aktiv für die Gesundheit der Mitarbeitenden einsetzen. Die Initiative ist in Dänemark bisher einzigartig und dementsprechend stolz ist der verantwortliche Gesundheits- und Prophylaxeausschuss der Kommune mit dem Vorsitzenden Jan Køpke Christensen (Neue Bürgerliche) an der Spitze.

Damit können wir Firmen auszeichnen, die sich um die Gesundheit ihrer Angestellten verdient machen. Die Marke ist eine Auszeichnung für die Unternehmen, die den Verdienst sichtbar macht.

Jan Køpke Christensen, Gesundheitsausschussvorsitzender

„Als Arbeitgeber hat man echte Möglichkeiten, die Gesundheit des Personals zu fördern. Es gibt schon jetzt gute Initiativen in der Kommune: Spaziergänge, Ernährungspolitik und anderes, das gesundheitsförderlich ist. Überdies werden die Arbeitsfreude und Motivation gesteigert und die Fehltage verringert“, findet Køpke Christensen.

Damit diese Unternehmen eine Anerkennung für ihren Einsatz bekommen, hat der Ausschuss die „Gesundheitsfördermarke“ (Sundhedsfremme mærke) entwickelt. „Damit können wir Firmen auszeichnen, die sich um die Gesundheit ihrer Angestellten verdient machen. Die Marke ist eine Auszeichnung für die Unternehmen, die den Verdienst sichtbar macht“, erklärt der Ausschussvorsitzende.

Auf der Internetseite der Kommune können sich Firmen aus der Kommune Apenrade noch bis zum 15. März dieses Jahres um die Gesundheitsfördermarke 2023 bewerben.

Jedes Unternehmen, egal wie groß, kann dort eine Bewerbung abgeben. In Betracht kommen beispielsweise Gesundheitsinitiativen, die

  • die mentale oder physische Gesundheit am Arbeitsplatz fördern.
  • aktiv von einem oder mehreren Mitarbeitenden genutzt werden.
  • mindestens einen Monat vor dem Bewerbungszeitpunkt in Gang waren.
  • als Ausgangspunkt den Bedarf der Mitarbeitenden haben.

Neben der „Gesundheitsfördermarke“ vergibt die Kommune schon seit Jahren eine Auszeichnung für Unternehmen mit besonderem sozialem Engagement (CSR-Sigel) und seit diesem Jahr den „Klimapreis“ für Initiativen zum Umwelt- und Naturschutz.

Das gute Leben – Det gode liv

„Das gute Leben“ (Det gode liv) ist die kommunale Entwicklungsstrategie. Die Strategie wurde am 31. August 2022 vom Stadtrat verabschiedet. Die Ambition ist, die Ziele bis 2035 umzusetzen.

Die Kommune will:

  • eine aktive und gesunde Gemeinschaft bieten.
  • Triebfeder für eine nachhaltige Entwicklung sein.

Berücksichtigt werden dabei folgende Prämissen:

  • ehrgeizige „grüne“ Entwicklung
  • lebendige Städte mit ständiger Weiterentwicklung
  • Gesundheit und Bildung in ständiger Weiterentwicklung
https://www.aabenraa.dk/vores-kommune/det-gode-liv/det-gode-liv-udviklingsstrat…
Mehr lesen