Deutscher Kindergarten Jürgensgaard

Osterhase hatte die Nester falsch versteckt

Osterhase hatte die Nester falsch versteckt

Osterhase hatte die Nester falsch versteckt

Apenrade/Knivsberg
Zuletzt aktualisiert um:
Nach der Suche ließen sich die „Giraffen“ und „Pinguine“ die Leckereien auf dem Knivsberg schmecken. Foto: Privat

In einem Brief entschuldigte sich der Osterhase und verriet, dass er die mit Leckereien gefüllten Osternester irrtümlich auf dem Knivsberg versteckt hatte. Doch wie sollten die Kinder dorthin kommen. Glücklicherweise kam Henrik vorbei und bot Hilfe an.

Der Osterhase hatte kürzlich einen Brief auf die Treppe des Deutschen Kindergartens Jürgensgaard gelegt. Darin entschuldigt er sich, dass er die Osternester, die die Kinder selbst gebastelt hatten, nicht im Garten hinter dem Haus versteckt hatte, sondern irrtümlicherweise auf dem Knivsberg – und wünschte einen schönen Spaziergang dorthin.

Henrik hatte von dem Missgeschick erfahren

Dass, so die Erwartung der älteren Kinder, sollte doch bei ihnen genauso sein. Doch wie sich dann am Morgen darauf zeigte, war dem nicht so.

„Dann sind wir ja erst da, wenn es dunkel ist“, sorgte sich dann auch Julian, der sich und die anderen Kinder der „Pinguin“- und „Giraffen“-Gruppe schon zu Fuß den weiten Weg auf den Knivsberg gehen sah.

Doch es kam anders, denn vor dem Kindergarten am Jürgensgaard fuhr Henrik mit seinem Bus vor. Der hatte aus sicherer Quelle von dem Missgeschick des Osterhasen erfahren, war in seinen Bus gestiegen und nun bereit, die Mädchen und Jungen zur Bildungsstätte Knivsberg zu fahren.

Ist der Hase mit dem Bus gefahren?

Und so machten sich die beiden Gruppen im Bus auf den Weg. Dabei wurde wild spekuliert, wie der Hase wohl zum Berg gekommen sei. Auf dem Weg dorthin wurde der Osterhase sogar in einem vorbeifahrenden „Sydbus“ gesehen, wie Mitarbeiterin Ina Ritter schmunzelnd berichtet.

Schoko-Eier und Osterbrunch

Auf dem „Berg“ angekommen, ging die Suche nach den Osternestern gleich los, und alle wurden fündig. Hungrig von der Tour und der Suche wurde das lecker gefüllte Nest gleich verspeist. Danach wurde auf dem „Berg“ noch gespielt und herumgetollt, bis es mit dem Bus wieder zurück an den Jürgensgaard ging. Dort wartete dann ein Osterbrunch auf die inzwischen wieder hungrig gewordenen Kinder.

Die „Käfer“ ließen sich einige Leckereien aus dem Osterkorb gleich auf dem Spielplatz schmecken. Foto: Privat

Der Osterhase hatte schon am Tag zuvor die Nester der „Mäuse“ und „Käfer“ gut gefüllt auf dem kindergarteneigenen Spielplatz versteckt und ihnen viel Spaß beim Suchen beschert. Im Anschluss gab es schon für sie einen gemütlich-leckeren Osterbrunch, zu dem die Kinder auch die eine oder andere Leckerei aus ihrem Osternest naschten.

Das Osterbüfett wartete schon auf die Kinder. Foto: Privat
Mehr lesen