Konzert

Kammerchor singt Volks- und Zigeunerlieder von Brahms

Charlotte Hülser
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Der Buxtehude Kammerchor bei der Probe am Dienstag im Haus Nordschleswig. Foto: Karin Riggelsen

Der Buxtehude Kammerchor zeigt am 8. Mai sein Können mit einem klassischen Konzert der etwas anderen Art. In der Aula des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig lädt er zu einem Abend mit Volks- und Zigeunerliedern von Johannes Brahms.

Ein Chorkonzert der besonderen Art wartet auf die Zuschauer im Deutschen Gymnasium für Nordschleswig: Der Buxtehude Kammerchor präsentiert unter Begleitung von Pianistin Hanne Hokkerup und Tenor Matthias Spielvogel mit den Volks- und Zigeunerliedern von Brahms eine andere Facette der klassischen Musik, die vielen Mitmenschen noch unbekannt sein könnte. Der Kammerchor, der sonst eher mit geistlicher A-cappella-Musik konzertiert, wagt sich mit den vielen kurzweiligen Stücken an eine anspruchsvolle Aufgabe, wie Chorleiterin Susanne Heigold dem „Nordschleswiger“ bestätigt: „Brahms ist schon anspruchsvoll, aber wir haben einen starken Kammerchor, der sehr leistungsstark ist.“

Chorleiterin Susanne Heigold probt mit vollem Körpereinsatz. Foto: Karin Riggelsen

Dass „anspruchsvoll“ keinesfalls weniger Spaß bedeutet, auch das macht Heigold klar: „Diese Stücke zu singen, macht großen Spaß. Die Musik ist sehr abwechslungsreich und charmant, das gibt dem klassischen Gesang einen anderen Einfallswinkel.“

Die Auswahl der Musik hat die Chorleiterin selbst übernommen. Mit den Zigeunerliedern und den Volksliedern von Brahms hat sie sich für eine weltliche, für jeden zugängliche Variation der klassischen Musik entschieden: schnelle Textfolgen, Mehrstimmigkeit, andere Akkordfolgen und temperamentvolle Passagen werden den Zuhörer, beziehungsweise die Zuhörerin in eine andere Welt entführen und mithilfe der Musik verschiedene Emotionen und die unterschiedlichen Facetten der Liebe beleuchten.

Kein herkömmliches klassischen Konzert

Während die Zigeunerlieder aus Ungarn fast schon orientalisch anklingen und an Operetten erinnern, sind die Volkslieder von Johannes Brahms bekannte, aber anders instrumentierte Melodien, was eine gewisse Spannung erzeugen wird. „Es ist interessant zu beobachten, was aus den Melodien wird“, erklärt Susanne Heigold. Sie möchte dem Publikum kein herkömmliches klassisches Konzert bieten, sondern über die Musik hinaus auch visuell verschiedene Reize schaffen. „Wir werden dabei auch mit dem Raum arbeiten“, verrät sie im Gespräch.

Disziplin und volle Konzertration braucht es für ein gelungenes Konzert. Foto: Karin Riggelsen

Seit Januar übt der Kammerchor einmal im Monat. Hinzu kommen ein Probentag und die Generalprobe für das Konzert in der Aula des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig. Für ein gelungenes Konzert braucht es da viel Disziplin und vor allem Eigeninitiative, denn die Chormitglieder üben hauptsächlich Zuhause für sich. Unterstützt wird der Chor durch Pianistin Hanne Hokkerup, die den Flügel in der Aula des Gymnasiums bespielen wird. Für die Soli hat der Kammerchor erneut den Tenor Matthias Spielvogel ins Boot geholt, darüber hinaus wird es weitere Solisten aus der Reihe des Chors geben, und auch Chorleiterin Susanne Heigold wird ihre einzigartige Stimme zum Besten geben.

Für Erfrischung vor und nach dem Konzert werden Schüler des Deutschen Gymnasiums sorgen. Der hier eingenommene Betrag kommt dem Verein zugute.

Das Konzert findet am Mittwoch, 8. Mai, ab 19.30 Uhr statt, Einlass ist bereits ab 19 Uhr. Eintrittskarten können im Voraus unter www.bdn.dk/buchen, oder an der Abendkasse erworben werden. Der Preis pro Person liegt bei 100 Kronen, beziehungsweise 14 Euro. Für Schüler und Studenten ist die Veranstaltung kostenfrei.

Mehr lesen