Wohltätigkeitsveranstaltung

„Staffel für das Leben" steht in den Startlöchern

„Staffel für das Leben" steht in den Startlöchern

„Staffel für das Leben" steht in den Startlöchern

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Sonst sind die „Fighter", frühere Krebskranke oder aktuell an Krebs Erkrankte, in den gelben T-Shirts bei der Staffel dabei. Ob das unter den Umständen in diesem Jahr möglich ist, ist allerdings fraglich. Für sie soll es aber sonst eine eigene Veranstaltung geben. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Im vergangenen Jahr musste die Veranstaltung zugunsten der Krebshilfe wegen der Corona-Restriktionen abgesagt werden. In diesem Jahr soll es aber mit voller Kraft wieder losgehen, sagt der Vorsitzende und kündigt dabei einen neuen Sponsor an.

„Wir haben schon Schmetterlinge im Bauch", sagt Karsten Meyer Olesen, der Vorsitzende der Wohltätigkeitsveranstaltung „Staffel fürs Leben" (Stafet for livet).

Große Hoffnung auf Veranstaltungsstart

Der Lauf musste im vergangenen Jahr wegen der Corona-Restriktionen abgesagt werden, sehr zum Leidwesen der Veranstalter, die Geld für die dänische Krebshilfe „Kræftens Bekæmpelse" sammeln. In diesem Jahr soll es allerdings wieder eine Staffel geben – und deshalb auch die Schmetterlinge bei Meyer Olesen.

Einige werden nicht dabei sein können

„Wenn wir die Corona-Impfungen wie geplant in den Sommermonaten abgeschlossen haben, sollte es wieder die ,Staffel fürs Leben' geben", sagt der Vorsitzende, der jedoch einräumt, dass es trotzdem Herausforderungen gebe. „Wir stehen in engem Kontakt mit der ,Fighter-Gruppe'. Das sind diejenigen, die an Krebs erkrankt und in Behandlung sind oder solche, die früher an Krebs erkrankt waren. Sie gehören weiterhin zur Risikogruppe – trotz Impfung", erklärt Karsten Meyer Olesen.

Extra-Veranstaltung für die „Fighter"

Sollten die „Fighter" nicht am Lauf teilnehmen können, soll es für sie jedoch eine Veranstaltung geben, kündigte er an. Das könne beispielsweise ein Treffen im „Folkehjem" sein, schlägt er vor, wo sich die Gruppe treffen und einige Stunden miteinander verbringen könne.

Ob das Treffen im „Folkehjem" stattfinden wird, steht noch nicht fest, doch das Veranstaltungscenter liegt dicht am Austragungsort der „Staffel fürs Leben", die wie in den Jahren zuvor im Apenarder Stadtteil Hohe Kolstrup (Høje Kolstrup) ausgetragen werden soll.

Mitarbeiter-Topf trägt die Teilnahmegebühr

Karsten Meyer Olesen hat noch eine Neuigkeit: „Die kommunalen Mitarbeiter können auf Mittel aus dem Mitarbeiter-Topf der kommunalen Angestellten zugreifen. Das heißt, wenn sich eine Gruppe Kollegen findet, die mitmachen möchte, dann trägt diese Kasse die Anmeldegebühr in Höhe von 100 Kronen", erklärt Meyer Olesen. Der Topf trägt Ausgaben bis zu einer Höhe von 70.000 Kronen. „Es könnten also 700 Mitarbeiter mitmachen", stellt der Staffel-Vorsitzende fest.

Vor zwei Jahren, als die „Staffel für das Leben" in Apenrade zuletzt stattfand, konnten die Organisatoren einen Scheck über 206.400 Kronen an die Krebshilfe überreichen.

„Staffel fürs Leben – Stafet for livet“

  • „Stafet for livet“ findet landesweit statt.
  • Es gibt lokale Planungsgruppen, die sich aus freiwilligen Helfern zusammensetzen.
  • Bei „Stafet for livet“ wird symbolisiert, dass die Patienten ununterbrochen gegen ihre Krebserkrankung zu kämpfen haben. 24 Stunden lang wird gelaufen, spaziert, geradelt und gefeiert.
  • Teilnehmergruppen können Sponsoren suchen, die für jede gelaufene Runde (ca. 1 Kilometer Länge) Gelder spenden können. Das Geld kommt der dänischen Krebshilfe (Kræftens Bekæmpelse) zugute.
  • Besonders stimmungsvoll ist nicht zuletzt das nächtliche Event, bei dem der Verstorbenen gedacht wird.
  • Erwachsene zahlen eine Teilnahmegebühr von 100 Kronen, Kinder 50 Kronen.
Mehr lesen