Blaulicht

Drei Ladendiebstähle in einer Woche

Drei Ladendiebstähle in einer Woche

Drei Ladendiebstähle in einer Woche

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Das Føtex-Logo Foto: Sallinggroup

Der Warenhauschef von Føtex in Apenrade führt das allerdings weder auf einen generellen Anstieg noch auf geänderte Sicherungssysteme zurück, sondern zollt seiner Kaufhausdetektivin großes Lob.

In dieser Woche sind bei dem Føtex-Markt am Apenrader Madevej drei, beziehungsweise vier Ladendiebe in flagranti erwischt worden.

Das sei aber nicht unmittelbar ein Ausdruck dafür, dass die Zahl der Ladendiebstähle generell zugenommen habe, so der Warenhauschef von Føtex in Apenrade, Bo Wagner, auf direkte Anfrage des „Nordschleswigers“.

Geänderte Sicherungssysteme sind auch nicht der Grund. „Es ist wohl eher eine Kombination aus Zufall und gutem Näschen unser Kaufhausdetektivin“, vermutet er.

Føtex zeigt alle Ladendiebstähle an

Am Montag wurde ein zwölfjähriges Mädchen beim Stehlen von Sprudel im Wert von knapp 19 Kronen erwischt. Am Dienstag hatten zwei 16- und 17-jährige Mädchen versucht, Waren, vorwiegend Kosmetika, im Wert von 335 Kronen an der Kasse vorbeizuschleusen.

Wann sie im Haus ist, weiß niemand bei uns – auch ich nicht.

Bo Wagner, Warenhauschef

Der dritte Fall ereignete sich kurz vor Ladenschluss um 21 Uhr am Donnerstagabend. Ein 18-Jähriger aus dem Apenrader Umland hatte Lebensmittel und andere Waren im Wert von 600 Kronen eingesteckt.

„Wir zeigen jeden Ladendiebstahl an – ungeachtet der Betragshöhe“, unterstreicht Bo Wagner. Bei Minderjährigen wird nicht nur die Polizei gerufen; es werden zusätzlich die sozialen Behörden kontaktiert. Das war bei der Zwölfjährigen in dieser Woche der Fall. „Ich hoffe, dass diese Erfahrung vom Montag nun dazu beiträgt, dass das Mädchen auf den rechten Pfad zurückfindet“, so der besorgte Warenhauschef.

Auch an Sonn- und Feiertagen im Einsatz

Bo Wagner will zwar keine konkreten Zahlen auf den Tisch legen, in welcher Größenordnung sich die Verluste allein in seinem Markt jährlich bewegen. „Es lohnt sich aber für uns, einen eigenen Warenhausdetektiv zu beschäftigen“, lautet daher seine ausweichende Antwort.

Die Detektivin ist an allen sieben Wochentagen – auch an Sonn- und Feiertagen – zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Einsatz.

„Wann sie im Haus ist, weiß niemand bei uns – auch ich nicht“, unterstreicht Bo Wagner.

Mehr lesen