Kriminalität

Apenrader Schlägertrupp: Zwei sind vorläufig gefasst

Gesche Picolin
Gesche Picolin Journalistin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Das DGN-Internat. Foto: Karin Riggelsen

Nach den Schikanen gegen die Schüler des DGN lud die Apenrader Polizei Freitag zum Verhör.

Nach den Ereignissen der vergangenen Tage, bei denen Schüler des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig (DGN) in Apenrade wiederholt von einer Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener angegriffen wurde (wir berichteten), hat es offenbar erste Ermittlungserfolge gegeben.

Laut Sönke Iwersen von der Apenrader Lokalpolizei, bestehen die Vorwürfe der Sachbeschädigung, des Hausfriedensbruchs, der Gewaltausübung und von Todesdrohungen.

„Wir arbeiten daran“, so der Polizist am Freitagmorgen, „und haben bereits einen von ihnen zur Vernehmung auf der Wache. Wir heften uns bei ihm besonders an den Gewaltakt vom Dienstag an der Schlittschuhbahn.“ Der Betreffende sei strafmündig, aber noch unter 18 Jahren, somit warte man noch auf einen kommunalen Beisitzer oder Vormund. „Wir sind in Kontakt mit einem der anderen, einem 14-Jährigen. Auch er wird mit einem Vormund zum Verhör erwartet.“

Den beiden wird unter anderem vorgeworfen, aktiv beteiligt gewesen zu sein, als ein einzelner 18-jähriger DGN-Schüler am Dienstag von mehreren Jungen eingekreist wurde und auf Schlittschuhen zu Fall kam. Daraufhin hatten die Täter ihn krankenhausreif geschlagen.

Schulleiter Jens Mittag konnte am Freitag berichten, der Junge habe das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen. Der Abiturient erwäge, am Montag wieder zum Unterricht zu kommen. Nach dem maskierten Angriff auf das Internat vom Mittwoch (wir berichteten) sei es am Donnerstag ruhig geblieben, so Mittag.
Die Polizei habe am Abend verstärkt Präsenz gezeigt. „Wir behalten die Gruppe im Auge“, so Jan Lambertsen Leiter der Apenrader Wache, und setzte fort: „Die stehen unter Beobachtung.“ Er konnte bestätigen, dass die beiden am Freitag Aufgegriffenen mehrerer der beschriebenen Vergehen beschuldigt werden.

Mehr lesen