Wort zum Sonntag

„Das Wort zum Sonntag zum 8. März 2020“

Das Wort zum Sonntag zum 8. März 2020

Das Wort zum Sonntag zum 8. März 2020

Pastorin Cornelia Simon
Cornelia Simon
Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Adobe Stock

Das Wort zum Sonntag zum 8. März 2020 von Pastorin Cornelia Simon, Pfarrbezirk Gravenstein.

„Denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen.“
Römer 5,5

Liebe Leserinnen und Leser…

In diesem Winter gab es viel Regen. Ein Rekord-Winter soll es gewesen sein in Bezug auf den Niederschlag und die Temperaturen. Mit Wasser sind wir hier wirklich gesegnet. Die Stürme sind übers Land hinweg gezogen. Und nun warten alle auf den Frühling. Die Blumen kommen, ein bisschen früher – und doch, es bleibt noch kalt und ein paar Frostnächte stehen noch bevor. Aber überlegt euch mal, wenn das ganze Wasser Schnee gewesen wäre, was wäre das für eine Pracht. Alle würden viel vorsichtiger Auto fahren. Die Kinder und einige Erwachsene hätten ihren Spaß… Neulich bat mich jemand, das war vor den Winterferien, ich solle doch wegen des Wetters bei Gott ein gutes Wort einlegen. Spontan sagte ich: Oh, das habe ich schon gemacht, ich habe Schnee bestellt. Natürlich war das ironisch gemeint.

Aber wir haben keinen Schnee und keinen Frost, dafür aber das Wasser in Hülle und Fülle. Und wenn nun die Liebe Gottes ebenso in Hülle und Fülle ausgegossen wird in unsere Herzen: in unseren Verstand und unsere Seele, dann haben wir keinen Mangel an Segen, an Freude und an Spaß beim Warten auf den Frühling und auf die längeren Tage. Wenn diese Liebe Gottes bei uns wirkt, dann können wir gelassener umgehen mit dem, was uns bedrängt und uns die Tage verregnet, mit dem, was uns Angst macht und Druck auf uns ausübt.

Lässt uns Gott etwa im Regen stehen? Ja, nicht nur stehen, sondern umher gehen, und leben. Wir leben in dieser einmaligen Welt. In der Liebe und im Licht Gottes, das in unseren Herzen ist.

Allen einen gesegneten Sonntag in Nordschleswig und darüber hinaus.

Mehr lesen

Leserbrief

Gisela Margarete Seffel
„Wie geschaffen für den Berg“

Leitartikel

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
„Realistische Eisenbahnpolitik nötig“