Leserbrief

„Um zukunftstragend zu sein, muss der Kern keimfähig sein!“

Um zukunftstragend zu sein, muss der Kern keimfähig sein!

Um zukunftstragend zu sein, muss der Kern keimfähig sein!

Martin Christiansen
Bülderup-Bau/Bylderup-Bov
Zuletzt aktualisiert um:

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Ein Leserbrief von Martin Christiansen.

Der kränkelnde Mann zwischen Elbe/Rhein und Donau!? Ist diese Vermutung übertrieben?? Im Presseclub vom vorigem Sonntag fiel die Mahnung. Kanzler Scholz muss endlich Schluss machen mit seinem herum ge-ei-e-re!? In seinen Anfangsmonaten vielen zwei Sätze im ständigen Wechsel: Keine Alleingänge / kein Sonderweg ! Ob die Nachbarn von diesen beiden Versprechungen noch genauso überzeugt sind ?? In diesem Sinne wurden sie wohl auch vom Neukanzler auf Halde gelegt. In der bundesdeutschen Medienwelt scheint der Neukanzler mit einem HEILIGENSCHEIN GESEGNET ZU SEIN.

Beim dän. Staatsminister F. Rasmussen war dessen Antworten gleichlautend: Der er ikke noget atkomme efter! Man hat es aber vonseiten der Presse wiederholt versucht. Die deutsche Presse scheint zementiert zu sein. Statt ihm notwendige Fragen direkt zu stellen macht man sich verstärkt über UNTERRANGIGE her. Von Donnersätze des Neukanzlers imponiert scheint man sogar ,,noch selber mitverdienen zu wollen?" Diese Art hat wenig mit einer rosigen Zukunft EUROPAS zu tun.

Deutsche Unzulänglichkeiten, davon gab und gibt es einige ernst zu nehmende. Ein Satz fiel und fällt immer wieder mal, wenn es um Vorwürfe gegen andere der EU Mitglieder oder der Nato geht: Zu große NÄHE ZU MOSKAU. Moskau steht doch wohl hier stellvertretend für PUTIN. Besonders dem ehemaligen Präsidenten der USA war eine besonders beliebte ZIELPERSON bei dieser Zuordnung.

Stelle man mal ganz unschuldig aber ernsthaft folgende Frage: Wessen, weit über ein Jahrzehnt hinweg innig gepflegte Nähe zum russischem Machttyrannen und ein SOLCHES UNVERANTWORTLICHES TREIBEN (auch noch auf die Spitze getrieben von einem machtbesessenen Altkanzler, der die Realitäten zur Wirklichkeit ganz zu den Akten gelegt hat) trotz div. eigentlich doch alle AUGEN ÖFFNENDE SCHEUSSLICHE VORKOMMNISSE unbekümmert weiter AUF AUGENHÖHE ,,Besuche" fürs deutsche Wohlbehagen tätigte???

Wenn durch so viel naive Naivität kein kalter Wind irgendwann herüber bläst, das wäre ja dann direkt ein modernes Wunder. Der Trumpismus ist indirekt fröhlich von Bundesdeutscher Presse und bundesdeutschen Politikern mit vorangetrieben worden. Zumindest trägt man einen Anteil. ( Somit als BESCHLEUNIGER unterwegs gewesen!)

Nun geht die Wahl jenseits des Ozeans offenbar ,,gerade noch so glücklich über die Bühne" dass eine kollektive deutsche Hysterie verhindert wird/wurde. Folgend nähert sich die schwere Zeit: Der eigenen Bürden tragen müssen. Wie viel DIESE möglicherweise wiegen wird, das hat und hatte man schon lange geglaubt, in der Reservaten Kammer auf nimmer wiedersehen eingelagert zu haben. Ohne gesunden keimfähigen Kern kein gemeinsames, Zukunft fähiges EUROPA!

M.B.Christiansen, Hyndingholmvej 16, Bylderup-Bov

Mehr lesen

Leserbrief

Frederik Christensen
„Hilfe gegen Bauchschmerzen“

Leserbrief

Helge Poulsen
„Kay von Eitzen viser vejen frem“

Leserbrief

Danske Pressepublikationers Kollektive Forvaltningsorganisation
„Fællesskaber kommer ikke af sig selv“

Leserbrief

Martin B. Christiansen
„Eine vorgeschlagene Zeitenwende die gleich unterlaufen wurde?“

Kulturkommentar

Claudia Knauer
„Anforderungen an den modernen Menschen“

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Ingen solcelleanlæg på skønne danske naturarealer“