Leserbrief

„Es sorgt wenigstens für ein kurzes Aufatmen“

Es sorgt wenigstens für ein kurzes Aufatmen

Es sorgt wenigstens für ein kurzes Aufatmen

Martin Christiansen
Bülderup-Bau/Bylderup-Bov
Zuletzt aktualisiert um:

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Martin Christiansen stellt Überlegungen zu Bundeskanzler Olaf Scholz und seiner Vorgängerin Angela Merkel an.

Dem Neukanzler bei dessen Aussagen zum Überfall des Putin auf,, nicht nur sein Nachbarland" wiederholt zuzuhören hinterlässt einem irgendwie in mentalen Nebelschwaden. Welch eine Befreiung dem Bericht der Grünen Vorsitzenden Ricarda Lang zu gleichem Konflikt zuzuhören. Ganz besonders auch, im Gegensatz zu den ,,mit schwer verdaulichen Beilagen garnierten Redewendungen des Neukanzlers Scholz"!? Hier ganz anders mit Begründungen gespeist in normal akzeptierbarer logischer DENKART.

Dazu auch immer wieder des Neukanzlers möglicherweise erwarteten Danksagungen Ukrainischer Gesprächspartner für die bisher geleisteten Unterstützungen. Mir ist Dieses schon lange ZUWIDER. Sieht man irgendwann NOTWENDIGES, ohne dass Bittgänge vorher erwartet werden? Im Angesicht was als Folge des Angriff Krieges dort geschieht ist diese Art ,, unter Freunden" schon lange total unwürdig. Ablenkung oder billige Entschuldigungen oder etwa Beides. Etwa wegen eigener Unentschlossenheiten?

Vor ein paar Jahren -- unter der Altkanzlerin -- kündigte man, unter dem Druck mehrerer USA Präsidenten eine kleine Zeitenwende an (sprach wenigstens in leisen Tönen davon). Von dem Schutz der USA unabhängiger-- mehr eigene Verantwortung für die eigene Sicherheit zu übernehmen. Trotz des Neukanzlers bombastische Aussage einer wirklichen Zeitenwende hängen die ,,faden Aussagen" (besonders im Waffen Bereich zur Unterstützung der befreundeten Nachbarvölker) in klebrigen Spinngeweben, oft sehr widersprüchlich, schwer entwirrbar fest. Die Entschuldigungen : Die sich wiederholende Warnung: Keine deutschen Alleingänge sind doch längst ausgereizt. Diverse Nachbarländer äusserten sich zum Teil kritisch über diese unverständlichen ,,vordergründigen verkniffenen" Aussagen. Als ob die Wirklichkeiten zwar erkannt aber nicht in ihrer ganzen ,,Ungeheuerlichkeit" wirklich ernst von ihm genommen werden.

Man schiebt bisher meistens einer einzelnen Person die Verantwortung für das Kriegs Desaster in die Schuhe! In einer Kurzformel -- vielleicht -- eine kurzfriestische, so sehr ,,ZEITGEIST angenehme Aussage!"

A. Merkel und Co. versäumten es jahrelang (DAU-ERND)eine gründliche, Zeit- und Umständen gerechte Vorsorge zu leisten.

Auf ganz anderer Ebene zwar, scheint mir die ,,Macht" des Neukanzlers sich breit gemacht zu haben. Bisher habe ich KEINE EINZIGE MEDIEN STIMME VERNOMMEN, DIE IHN WEGEN DER VERNEBELTEN ÄUSSERUNGEN DIREKT UND HART IN DIE MANGEL GENOMMEN HAT. Wieso soll der eigene demokratische ,,Häuptling" derart besonders geschont werden. Bei Anderen verfährt man doch nicht so zimperlich?

Wo bleibt die notwendige Kontrolle des immer gern benutzten Satzes: GEMEINSAME WERTE!?!? Dessen INTRIEBNAME UND WEITERE BENUTZUNG verlangt ,,absolut" auch VORSORGE!!

Ohne die Schutzmacht USA -- egal unter welcher Partei dort regiert wurde...UND WIRD...sähe Deutschland/sähe Europa/sähe wesentliche Teile unseres gemeinsamen Daseins ... wahrscheinlich noch viel ,,giftiger" aus, als wie dies sich aktuell im Jahre 2022 ,,darstellt"?!?

Als vor echt vielen Jahren ein Sovietunion Tribunal versuchte Berlin die ,,Sauerstoff Zufuhr"(Versuche die Stadt auszuhungern) abzuschnüren bekam sie spontan, eigentlich nicht zu erwartende Hilfe aus Ländern, die noch vor Kurzem Nazi-Deutschlands Totfeinde waren. Und DERART so kurz nach den unendlich vielen unmenschlichen Schandtaten unter deutscher Regie. So schnell wie diese beiden ,,Länder" DEN DEUTSCHEN SEELEN VERTRAUT haben muss eigentlich noch heute verwundern! Besonders auch in Betracht des Neukanzlers der Öffentlichkeit zur Schau gestellte MACHTPOSITION! (ÜBERTRIEBENE DARSTELLUNG EIGENER MACHT BEFUGNISSE) Wie wär`s... findige Medien kramten die damals vom Oberbürgermeister Reuter dramatisch formulierten Apelle um Hilfe... an die freie Welt ......hat man den Teil der Deutsch-Europäischen Geschichtsschreibung etwa SCHON ENTSORGT??

Mehr lesen

Leserbrief

K. Steffens
„Reaktion auf den Artikel: Ein ganz anderes Leben hier“

Leserbrief

Bernd Carstensen, Hoyer
„Hvorfor var Højers borgere ikke inviteret“